Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2017 / 06 S. 24bLb

Leserbriefe:

Nahrung ergänzen?

Ich koche nicht und vernachlässige ausgewogene Ernährung. Gibt es natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die einigermaßen hilfreich sind, mein Problem zu beseitigen? N.H.

GPSP: Ob Ihre Ernährung ausgewogen ist oder nicht, können wir aus der Ferne natürlich nicht einschätzen. Die tägliche Ernährung zu ergänzen, ist aber normalerweise nicht notwendig. In unserer heutigen Lebenssituation in Deutschland haben wir zu jeder Jahreszeit eine solche Vielfalt an Lebensmitteln wie kaum zuvor in der Geschichte. Wenn Sie ab und zu Obst essen und in Restaurants oder in der Kantine auch Salat oder Gemüse, sind Sie vermutlich besser versorgt als viele Menschen noch vor 100 Jahren. Falls es bei Ihnen für bestimmte Nährstoffe dennoch zu einer Mangelsituation kommt, sollte Ihr behandelnder Arzt das abklären und dann gezielt angehen. Denn bei manchen einseitigen Ernährungsformen (z.B. vegane Ernährung) kann es zur Unterversorgung mit einzelnen Nährstoffen kommen. Das ist aber bekannt, und Arzt oder Ärztin können entsprechende Empfehlungen geben. Grundsätzlich gilt, dass Nahrungs­ergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sind.


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

 


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de