Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2017 / 02 S. 14c

Kurz und knapp:

Leitlinien unter Einfluss

Immer häufiger wird deutlich, dass so manche Leitlinie, an der sich Ärzte bei der Diagnose und Behandlung von Krankheiten orientieren (sollen), von Autoren verfasst und von Gutachtern kontrolliert wurde, die in finanzieller Verbindung mit pharmazeutischen Firmen stehen. Im Klartext: Sie erhalten für Studien, Vorträge, Gutachten oder öffentlichkeitswirksame Statements von Pharmafirmen Geld. Und wie bei Fortbildungsveranstaltungen entstehen auch hier Interessenkonflikte, die das medizinische Wissen der Ärzte und Ärztinnen verzerrt (siehe S. 19).

Kürzlich wurde offenkundig, dass die Verfasser aktueller US-Leitlinien zu bestimmten Tumor­erkrankungen erhebliche finanzielle Bande mit Arzneifirmen haben.3 In der Kritik stehen auch zwei aktuelle Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC). Demnach flossen bei der aktuellen Leitlinie „Herzinsuffizienz“4 in den zwei Jahren vor der Publikation an 19 von 21 der beteiligten Ärzte finanzielle Mittel aus der Pharmaindustrie. Der federführende Autor dieser Arbeitsgruppe gab sogar 33 solche Verbindungen an. Da wundert es nicht, dass die Leitlinie z.B. Entresto® emp­fiehlt, das dem Hersteller viel Geld bringt, obwohl die Vorteile eher bescheiden sind. (GPSP 4/2016, S. 12)

Manchmal geht Firmengeld „nur“ an die Klinik eines forschenden Mediziners, häufig wandert es aber in sein eigenes Portemonnaie. Der Anteil persönlicher Zahlungen hat bei der Neufassung der Leitlinie „Vorhofflimmern“ übrigens deutlich zugenommen. Dazu bemerkt DER ARZNEIMITTELBRIEF: „Dies widerspricht nicht nur eklatant den heute international geltenden Prinzipien zum Umgang mit Interessenkonflikten in Leitlinien, sondern untergräbt auch die Glaubwürdigkeit derartiger Leitlinien.“5


3    DER ARZNEIMITTELBRIEF (2016) 50, S. 88DB01
4    ESC (2016) Guidelines for the diagnosis and treatment of acute and chronic heart failure
5    DER ARZNEIMITTELBRIEF (2017) 51, S. 8

Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de