Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2015 / 06 S. 08

Fotolia_112828178_S_copyright_GPSP-final Dankeschön, dass Sie sich für unsere Informationen in Sachen Gesundheit interessieren.
 
Gute Pillen - Schlechte Pillen finanziert sich über Abos und nicht über Werbung oder Geld von Interessengruppen. Das erhält unsere Unabhängigkeit!
 
Ausgewählter Artikel für 1,50 € kaufen.
Engpässe bei Arzneimitteln
Ein Albtraum: Die dringend erforderliche Krebstherapie muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden, weil ein bewährtes Krebsmittel, für das es keine Alternative gibt, nicht lieferbar ist. Oder eine notwendige antibiotische Therapie scheitert daran, dass die Klinikapotheke bereits seit Längerem auf die Lieferung des Präparats wartet. Szenen aus einem Entwicklungsland? Nein: Versorgungsrealität in Deutschland – oder besser gesagt Versagensrealität.
   

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de