Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2006 / 04 S. 05Lb

Leserbriefe:

Reisekrankheit
Vielen Dank für die interessanten und hilfreichen Informationen, die GPSP bietet. Eine Nachfrage: Die „Reisekrankheit“ ist ja oft gerade für Kinder ein Problem. Welche Mittel sind denn für sie geeignet? Und in welcher Dosierung?   B.P.

GPSP:  Die grundsätzlichen Aussagen unseres Artikels über Medikamente gegen Reiseübelkeit (GPSP 3-2006) gelten für Kinder und Erwachsene. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren benötigen allenfalls die halbe Dosis der Medikamente.

Bei Diphenhydramin (Emesan®) empfehlen wir für Kinder, die über 12 Jahre alt sind und Jugendliche, ein- bis zweimal täglich
50 mg. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren erhalten ein- bis zweimal eine halbe Tablette (= 25 mg). Für jüngere Kinder gibt es Spezialzubereitungen (Kinderzäpfchen, Säuglingszäpfchen).

Die Dosis für den Wirkstoff Dimenhydrinat beträgt bei Kindern von 6 bis 14 Jahren maximal dreimal 25-50 mg pro Tag, was jeweils einer halben bis einer Tablette entspricht. Für Kleinkinder gibt es beispielsweise Sirup mit Dimenhydrinat (Vomex A® Sirup), der die Behandlung von Kindern ab 6 Kilogramm Körpergewicht ermöglicht.


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

     


    Titelbild dieser Ausgabe


    AKTION

    AKTION 1000 neue Abonnenten

    Spenden

    Unsere Informationen gefallen Ihnen?
    SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de