Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2020 / 04 S. 04a

Liebe Leserin, lieber Leser,

© Roland Brinkmann

selbst wenn ein Arzneimittel schon lange auf dem Markt ist, bleiben nicht selten wichtige Fragen zur Wirksamkeit und Verträglichkeit offen. So haben sich Statine seit Jahrzehnten in der Verhütung erneuter Herzinfarkte als wirksam erwiesen. Unzureichend ist aber geklärt, ob oder wie gut diese Gruppe von Fettsenkern auch alte und sehr alte Menschen schützt – mit und ohne Vorerkrankungen der Herzkranzgefäße. Neue Ergebnisse einer renommierten internationalen Arbeitsgruppe stellen wir Ihnen auf S. 12 vor.

Der Wert von Maßnahmen zur Vorsorge und Früherkennung von Krankheiten, aber auch mögliche nachteilige Folgen der Befunde, müssen für jede Erkrankung einzeln und kritisch abgewogen werden.

Wir befassen uns mit wichtigen Erkenntnissen beim Screening auf Lungenkrebs mittels CT (S. 16) und auf Prostatakrebs mittels PSA-Messung im Blut (S. 25).

Oft kann Menschen mit wiederkehrenden bedrohlichen Herzrhythmusstörungen mit Medikamenten nicht geholfen werden. Dann werden je nach Art der Störung verschiedene Typen von Herzschrittmachern mit Erfolg eingesetzt. Wann sie nötig sind, wie sie implantiert werden, wie sie funktionieren und dass mit dieser technischen Lösung viele Jahre lang ein (fast) normales Leben geführt werden kann, zeigen wir ab S. 4.

Und auch bei den anderen Artikeln mit ihren vielfältigen Themen und Tipps wünsche ich Ihnen informativen Lesespaß.

Ihr

D. von Herrath



Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de