16. April 2018

Schäden durch Vitamin D

Nicht überdosieren!

© Thomas Kunz
© Thomas Kunz

Generell gelten Vitamine als Garant für Gesundheit. Darum lassen sie sich auch als gesunde Nahrungsergänzung gut vermarkten. Was viele nicht wissen: Vitamine können auch schaden – gerade bei hohen Dosierungen.

Vitamin D, gern als Sonnenvitamin tituliert, weil es in der Haut durch UV-B-Strahlen gebildet wird, liegt im Trend und soll ein wahrer Tausendsassa sein. Altbekannt ist seine heilsame Wirkung bei Rachitis und Osteomalazie (= Rachitis bei Erwachsenen). Auch gibt es Hinweise darauf, dass Vitamin D in Kombination mit Kalzium bei älteren Menschen mit Osteoporose vor Knochenbrüchen schützen kann. Allerdings hängt der Nutzen davon ab, wie groß das individuelle Risiko ist und ob jemand in einem Pflegeheim wohnt (geringere Sonnenbestrahlung und weniger Vitamin D in der Verpflegung), oder noch selbstständig lebt.1

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Nachgefragt: Vom Assistenten zum Akteur?

    Big Data und künstliche Intelligenz werden oft als die neuen Wunderwaffen in der Medizin angepriesen. Was steckt überhaupt hinter diesen eher blumigen Begriffen? Und vor allem, sind die Versprechungen überhaupt realistisch? Wir befragten Gerd Antes, der sich mit medizinischer Statistik und Datenverarbeitung bestens auskennt.

  • Alter Hut oder bewährtes Schmerzmittel?

    Für Erwachsene gibt es für die Selbstbehandlung von Schmerzen eine ganze Reihe von ­Wirkstoffen ohne Rezept. Was sollte man bei der Wahl eines Schmerzmittels zu Paracetamol wissen?

  • Roter Reis bleibt gefährlich

    Nahrungsergänzungsmittel mit rotem Reis werden zur „natürlichen“ Cholesterinsenkung angeboten. So ganz

  • Mango oder Eisbonbon?

    Immer weniger Jugendliche und junge Erwachsene rauchen – aber dafür nimmt der Konsum von

  • Vom Falschen zu viel, vom Richtigen zu wenig

    Es wird zu viel operiert und gemessen, aber zu wenig geredet. Warum bekommen in Deutschland einige

  • Gepanschtes

    Es ist schier entsetzlich, was da alles an stark wirksamen Substanzen in angeblich „natürlichen“ oder „rein


Ausgabe 2020/02




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de