12. Oktober 2020

Gepanschtes: Afrika

Gefälschte Arzneimittel gegen Covid-19

© Annika Ucke

Gepanscht werden nicht nur Nahrungsergänzungsmittel, sondern auch echte Medikamente. Bis vor Kurzem wurde das Malariamittel Chloroquin noch als Mittel gegen Covid-19 gehypt. Fälscher nutzten das in Afrika für windige Geschäfte.

Kirchliche Einrichtungen in Kamerun und im Kongo, die dort die lokale Arzneimittelversorgung sicherstellen, waren Ende März auf gefälschte Chloroquin-Tabletten gestoßen. Sie wurden zu überhöhten Preisen nicht nur von Straßenhändlern, sondern sogar in regulären Apotheken verkauft. Vor Ort konnte in einem Labor bestätigt werden, dass die teils täuschend echt verpackten Medikamente nicht die angegebene Wirkstoffmenge Chloroquin enthielten, genauere Analysen waren jedoch nicht möglich.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Immer gleich ein Stent?

    Wenn die Herzkranzgefäße verengt sind, steigt die Gefahr für einen Herzinfarkt. Bei eher moderaten Beschwerden

  • Was geht wann?

    Wenn der Babybauch die Rückenmuskeln strapaziert oder Stress bei der Elternzeitplanung zu Kopfschmerzen führt,

  • Was ich will

    Krankheit und Sterben sind Themen, die gefühlt oft weit weg sind. Nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie

  • Blutdrucksenker besser am Abend nehmen?

    Ist es tatsächlich von Vorteil, Blutdrucksenker abends statt morgens einzunehmen? Das hatte im letzten Jahr eine

  • Werbung – Aufgepasst!

    „Sie stehen mit Ihrem Magen-Darm-Trakt auf Kriegsfuß? Yamato®Gast kann helfen und den Magenfrieden

  • Ist es Hautkrebs?

    Das Muttermal oder der Leberfleck sieht auf einmal anders aus – ist das vielleicht Hautkrebs? In dieser


Ausgabe 2020/05




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de