Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2010 / 05 S. 09a

Kurz und knapp:

Mehr als Krise:
Grünes Kreuz

Vor einem Jahr fragten wir „Deutsches Grünes Kreuz. Gemeinnütziger Verein oder Werbeträger?“ und bemängelten insbesondere seine Industrienähe und dass nicht klar ist, ob wirtschaftliche Ziele des Firmenverbands Deutsches Grünes Kreuz (DGK) die Aktivitäten dominieren (GPSP 5/2009, S. 6-7). Mittlerweile wurde ein massiver Umsatzeinbruch bekannt, den das DGK der Wirtschaftskrise zuschreibt. Er könnte allerdings auch in der zweifelhaften Organisationsstruktur begründet sein. Das arznei-telegramm, eine der Mutterzeitschriften von GPSP, hat das DGK als „Zuarbeiterorganisation für das Pharma-Marketing“ bezeichnet, ohne dafür juristisch belangt zu werden. Bei der DGK müssen sich nun 45 von 70 Mitarbeitern einen neuen Arbeitgeber suchen, und der wertvolle Sitz in der Altstadt von Marburg muss verkauft werden. Der Insolvenzverwalter drängt derweil darauf, dass das Geflecht aus den fünf Tochterfirmen klarer strukturiert wird, schreibt die Frankfurter Rundschau (6.8.2010).
 


Quellen
1    Wallensten A. et al. European Journal of Epidemiology vom 8. Juni 2010 (online)
2    The Lancet 2010, 375, S. 445
3    Der Arzneimittelbrief, 2010, 44, S. 24
4    Mehr dazu in: www.der-arzneimittelbrief.de/_anfang/DER_ARZNEIMITTELBRIEF.aspx?J=2007&S=29
5    www.neurologen-und-psychiater-im-netz.de/npin/npinaktuell/show.php3?id=1459&nodeid=4&nodeid=4&query=%C4ngste%20Kinder


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de