Nachahmerpräparate

Das Schlagwort ‚Nachahmerpräparate‘ wird in folgenden Artikeln behandelt und absteigend nach Aktualität angezeigt.

Heft 2012/06 Generika - Gut und preiswert

Generika sind Medikamente, die nach Ablauf des Patentschutzes günstiger angeboten werden als das „Original“. Weiterlesen

Heft 2011/06 Nachgefragt: Hohes Einsparpotenzial

In Deutschland wurden im letzten Jahr rund 30 Milliarden Euro allein für jene Arzneimittel ausgegeben, die gesetzliche Krankenkassen erstatten. Weiterlesen

Heft 2011/02 Nicht besser, aber teuer Antidepressivum Escitalopram

Das Marketing von Pharmafirmen ist kreativ und erfolgreich. Der Hersteller Lundbeck schaffte es, Escitalopram (Cipralex®) mit jährlich 47,5 Millionen Tagesdosen und 60 Mio. Euro Umsatz zu einem der gewinnträchtigsten Antidepressiva zu machen. Weiterlesen

Heft 2010/05 Aufgefrischt: Hohe Arzneimittelpreise in Deutschland

Im September wurde in Berlin der neue Arzneiverordnungs-Report 2010 vorgestellt, der einen Überblick über die Verordnungen deutscher Kassenärzte gibt. Weiterlesen

Heft 2010/01 Preiswerte Medikamente blockiert! Markenhersteller behindern Generikafirmen

Preiswerte Medikamente blockiert! Markenhersteller behindern Generikafirmen Pharmafirmen nutzen die komplizierten Regelungen des Patentrechts, um Generikafirmen zu behindern. Deshalb dauert es oft länger, bis nach Ablauf der Patente preiswerte Nachfolgeprodukte (Generika) in den Handel kommen. Für Patienten und Krankenkassen entstehen dadurch unnötige Kosten. Das ergibt eine Untersuchung der EU-Kommission, im Zuge derer auch die Zentralen von Arzneimittelfirmen durchsucht wurden. Weiterlesen

Heft 2009/05 Kurz und knapp: Qualität gut und sehr günstig: Citalopram-Generika geprüft

Citalopram-Präparate werden gegen Depressionen verordnet und meist längerfristig eingenommen. Das Originalprodukt Cipramil® ist mit 166,54 Euro für 100 Tabletten enorm teuer. Weiterlesen

Heft 2009/01 Kurz und knapp: Vorteil Generika

Die Nachahmerpräparate (Generika) von nicht mehr patentgeschütz­­ten Arzneien sind meistens preisgünstiger, aber gleich gut wie die bekannten „Marken“. Weiterlesen

Heft 2006/05 Arzneimittel Generikaqualität

Generika sind meist deutlich preiswerter als so genannte Erstpräparate. Bedenken, dass ihre Qualität schlechter ist, sind unbegründet. Das zeigen Untersuchungen unabhängiger Labore. Weiterlesen

Heft 2006/03 Möhren Vitamin A

Wie unabhängig ist der Diabetikerbund? Gleiche Wirkstoffabgabe bei Generika? Zu viel Vitamin A mit Möhren? Weiterlesen

Heft 2005/01 Generika, Hexal, Stada, ct

Ratiopharm – wer kennt den Namen nicht? Kaum ein anderer Hersteller hat sich in so kurzer Zeit mit großem Werbeaufwand auf den Medikamentenmarkt gedrängt. Ratiopharm ist ein typischer Hersteller von Generika. Davon gibt es viele: Hexal, Stada und ct gehören ebenfalls zu den Marktführern. Doch was sind Generika genau? Und kann man sie bedenkenlos nehmen? Weiterlesen

Benutzen Sie auch die Volltext-Suche für Nachahmerpräparate


Veröffentlicht: 6. Juli 2017

  • Homöopathie in Apotheken und Arztpraxen

    Die Idee der Homöopathie widerspricht Naturgesetzen – und auch aus vielen Studien ist klar, dass hochverdünnte Globuli und andere homöopathische Mittel nicht besser sind als Scheinmedikamente. Sie werden trotzdem oftmals von Fachleuten empfohlen, die es eigentlich besser wissen sollten. Doch zumindest in der Ärzteschaft scheint sich das derzeit offenbar zu ändern.

  • Verhütung: Wenn die Spirale das Weite sucht

    Wenn Frauen sich für eine Spirale entscheiden, wollen sie sicher verhüten. Allerdings ist die Sicherheit futsch, wenn

  • Falschinformationen zu Nikotin und Corona

    Im Jahr 2020 machten Studien Schlagzeilen, denen zufolge Nikotin-Konsum angeblich vor Covid-19 schützt. Das hat

  • Erhöhtes Thromboserisiko bei neueren „Pillen“

    Es gibt riskantere und weniger riskante Anti-Baby-Pillen, wenn es um das Risiko von Blut­gerinnseln geht. Allerdings

  • Werbung – Aufgepasst!

    Wer denkt bei diesem Bild nicht an eine Patientin mit Krebs, der durch Chemotherapie die Haare ausgefallen sind? Der Anbieter von Recancostat hat für sie einen scheinbar guten

  • Was bei Tropfen alles schief gehen kann

    Arzneimittel in Form von Tropfen oder Säften sind scheinbar kinderleicht abzumessen. ­Dennoch sind Dosierungsfehler häufiger als man denkt. Das zeigt eine aktuelle Analyse.

 


Ausgabe 2022/01




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de