Klimakterium

Das Schlagwort ‚Klimakterium‘ wird in folgenden Artikeln behandelt und absteigend nach Aktualität angezeigt.

Heft 2021/06 Kurz und knapp: Weniger Hormone in den Wechseljahren

Dass die Behandlung mit Sexualhormonen während der Wechseljahre das Risiko für Brustkrebs, Herzinfarkte und Schlaganfälle steigen lässt, ist seit vielen Jahren bekannt. Weiterlesen

Heft 2020/05 Aufgefrischt: Risiken der Hormontherapie

Lesen

Heft 2020/02 Werbung – Aufgepasst! Hormone? Fragen Sie besser nicht „Brigitte“ ...

Lesen

Heft 2020/01 Riskanter als bisher gedacht

Lesen

Heft 2019/06 Unter die Haut

Die Hormontherapie in den Wechseljahren wird zu Recht kritisch betrachtet. Fällt die Nutzen-Schaden-Bilanz günstiger aus, wenn Frauen statt Östrogen plus Gestagen nur das „bioidentische“ Hormon Progesteron als Creme verwenden? Weiterlesen

Heft 2018/04 Bis ans Ende aller Tage?

„Das Heer der Rollator-fahrenden Alten wird immer größer!“1 Das ist der „schlimme Preis für ihre Hormonverweigerung“.1 So wirbt der Arzt Dr. med. Volker Rimkus für seine „neue Hormontherapie“ für Frauen, die „Methode RIMKUS®“.1 Das arznei-telegramm®, eine der Mutterzeitschriften von GPSP, hat untersucht, ob die Methode das hält, was versprochen wird. Weiterlesen

Heft 2018/02 Hormontherapie und Wechseljahre

Lesen

Heft 2017/01 Leserbriefe: Yams in den Wechseljahren?

Zur Yams-Wurzel sollten Sie einen Artikel von Frau Prof. Dr. Michaela Döll im Paracelsus-Magazin5 lesen, bevor Sie schreiben,6 dass keinerlei Wirkung nachgewiesen wurde. Es bestehen tatsächlich Untersuchungen, die deutliche Verbesserungen der typischen Wechseljahrbeschwerden zeigen. Eine weitere Untersuchung zeigt eine deutliche Erhöhung der Estrogene nach dem Verzehr von 300-400 mg innerhalb eines Monats. R.G. Weiterlesen

Heft 2016/02 Sind das die Wechseljahre?

„Gesundheit einfach selbst testen!“ Unter diesem Motto vermarkten diverse Anbieter Selbsttests. Bezahlen muss man sie aus dem eigenen Portemonnaie. Doch welchen praktischen Nutzen hat das Ergebnis? Brauchen Frauen beispielsweise einen Nachweis dafür, dass die Wechseljahre angefangen haben? Weiterlesen

Heft 2013/02 Hormonpräparate in den Wechseljahren

Bis vor zehn Jahren nahmen viele Frauen in den Wechseljahren Östrogenpräparate ein, denen wahre Wunder nachgesagt wurden. Weiterlesen

Heft 2011/04 Osteoporose Aktiv für stabile Knochen

Mit dem Alter wächst die Sorge vor Osteoporose – auch Knochenschwund genannt. Weiterlesen

Heft 2011/01 Yamswurzel Von Anti-Aging bis Wechseljahresbeschwerden

Viele Geschichten ranken sich um die Yamswurzel. Bereits Azteken und Maya sollen auf ihre heilende Wirkung vertraut haben. Weiterlesen

Heft 2009/01 Glosse: Worte eines Hormonpapstes für Mann und Frau

Auf einer Patientenveranstaltung in Münster, anlässlich des Weltmenopausetags, hat uns der „Wiener Hormonpapst“ Johannes Huber erneut die Macht der Hormone drastisch vor Augen geführt. Weiterlesen

Heft 2008/02 Heikle Alternativen Pflanzenhormone aus Soja und Rotklee

Seit klar ist, dass die Risiken der Hormontherapie von Wechseljahresbeschwerden größer sind als jahrzehntelang angenommen, interessieren sich Frauen besonders für „natürliche“ Alternativen. Doch Pflanzenhormone sind nicht die Lösung. Weiterlesen

Heft 2007/06 Kurz und knapp: Wechseljahre anders durchleben

Die Hormontherapie bei Beschwerden in den Wechseljahren hat im letzten Jahrzehnt deutlich abgenommen. 17 von 100 Frauen zwischen 40 und 80 Jahren nahmen Ende der neunziger Jahre Hormonpräparate ein. Weiterlesen

Heft 2007/05 Nachgefragt: Beschwerden in den Wechseljahren Hormontherapie als Ausnahme

Bei kaum einem Thema klaffen der wissenschaftliche Erkenntnisstand und die ärztliche Praxis in Deutschland so weit auseinander wie bei der Hormon(ersatz)therapie für Frauen in den Wechseljahren. GPSP fragte Prof. Dr. Martina Dören. Weiterlesen

Heft 2007/05 Nachgefragt: Beschwerden in den Wechseljahren Hormontherapie als Ausnahme

Bei kaum einem Thema klaffen der wissenschaftliche Erkenntnisstand und die ärztliche Praxis in Deutschland so weit auseinander wie bei der Hormon(ersatz)therapie für Frauen in den Wechseljahren. GPSP fragte Prof. Dr. Martina Dören. Weiterlesen

Heft 2007/01 Wechseljahre Brustkrebsrisiko durch Hormontherapie

Hormonpräparate gegen Beschwerden in den Wechseljahren erhöhen das Risiko, an Brustkrebs sowie an Herzinfarkt und Schlaganfall zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kam 2002 eine Studie mit mehr als 16.000 Frauen. Aus diesem Grund haben zwei Drittel der Frauen in den USA Hormone abgesetzt. Möglicherweise eine gute Entscheidung: 2003 gab es gegenüber dem Vorjahr schon 7% weniger Brustkrebs-Neuerkrankungen. Weiterlesen

Heft 2006/05 Wechseljahre Cimicifuga

Die europäische Arzneimittelbehörde warnte kürzlich vor Leberschäden in Verbindung mit Präparaten aus der Traubensilberkerze (Cimicifuga). Medikamente aus dieser Pflanze werden oft als „alternative“ Mittel bei Beschwerden der Wechseljahre angewendet. Weltweit gibt es etwa 50 Berichte zu Leberschäden. Weiterlesen

Heft 2006/01 Wechseljahre Behandlung

Leserbriefe, Aspirin Protect, Grippeimpfung, Wechseljahre, Zuzahlungen Weiterlesen

Heft 2005/01 Brustkrebs Hormone in den Wechseljahren

Die Wechseljahre können unangenehme Begleiterscheinungen haben. Seit einigen Jahrzehnten werden Frauen zur Linderung der Beschwerden Hormone verschrieben. Seit einigen Jahren weiß man aber, dass diese Therapie mehr Schaden anrichten kann als sie nützt. Das hat sich leider weder unter den Frauenärztinnen und -ärzten, noch unter den Frauen selbst genügend herumgesprochen. Weiterlesen

Benutzen Sie auch die Volltext-Suche für Klimakterium


Veröffentlicht: 6. Juli 2017

  • Was bei Tropfen alles schief gehen kann

    Arzneimittel in Form von Tropfen oder Säften sind scheinbar kinderleicht abzumessen. ­Dennoch sind Dosierungsfehler häufiger als man denkt. Das zeigt eine aktuelle Analyse.

  • Pflege- und Krankheitskosten richtig absetzen

    Wer andere pflegt oder selbst Hilfe benötigt, kann 2021 oft mehr und auch leichter eigene Ausgaben beim Finanzamt

  • Aducanumab: FDA in der Kritik

    Seit die FDA im Juni 2021 in einem umstrittenen Verfahren Aducanumab in den USA ­zugelassen hat,1 sind weitere Details zu möglichen Unregelmäßigkeiten bei diesem

  • „Impfnosoden“ – was soll das?

    „Impfnosoden“ versprechen die „Ausleitung“ schädlicher Substanzen aus dem Körper. Warum das bei Impfungen überhaupt notwendig sein und wie das funktionieren soll,

  • Neues zu Arzneimittelrisiken: Rezeptfreie Risiken für Ältere

    Rezeptfreie Arzneimittel sind nicht per se unproblematisch. Das gilt besonders für ältere Personen, wenn es um einige

  • Aufgefrischt: Antidepressiva absetzen

    Was ist die beste Strategie, Antidepressiva abzusetzen, wenn sie nicht mehr benötigt werden? Keine Ahnung. Das ist die traurige Bilanz einer aktuellen Analyse bisheriger Untersuchungen.

 


Ausgabe 2021/06




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de