Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2013 / 01 S. 08

Bestseller Nr. 6

Ibuflam®

Das Ibuprofen-Präparat Ibuflam® steht mit knapp 12 Millionen in Apotheken verkauften Packungen auf Rang 6 der meistverkauften Arzneimittel. Dies ist hinter Paracetamol-Ratiopharm (Rang 2) und dem diclofenac-haltigen Voltaren® bereits das dritte schmerzlindernde Arzneimittel, das wir in unserer Serie über die meistverkauften Medikamente in Deutschland näher betrachten.

Es gibt zwei Ibuflam®-Varianten: Die verschreibungspflichtige Produktreihe mit Tabletten zu 400 mg, 600 mg und 800 mg Ibuprofen dient in Tagesdosierungen bis zu 2.400 mg zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen, also beispielsweise einer schmerzhaften chronischen Gelenkerkrankung (Arthrose) oder einer entzündlichen Gelenkerkrankung (Arthritis). Ferner bietet die Firma Winthrop eine rezeptfreie Ibuflam-Linie (400 mg) gegen leichte bis mäßig starke Schmerzen und zur Fiebersenkung an. Die Tagesdosis von rezeptfreien Ibuprofen ist auf 1.200 mg beschränkt.

Am häufigsten wird Ibuflam® von einer Ärztin oder einem Arzt per Rezept verordnet. Nur etwa jede zehnte in Apotheken abgegebene Ibuflam®-Packung ist rezeptfrei.

Ibuprofen ist für beide Anwendungsbereiche ein bewährter Arzneistoff. Und wie Acetylsalicylsäure und Paracetamol gehört der Wirkstoff zu den drei wichtigsten Schmerzmitteln in der Selbstbehandlung (vgl. GPSP 1/2008, S. 3). Alle drei Stoffe mindern Schmerzen. Acetylsalicylsäure und Ibuprofen wirken auch entzündungshemmend. Zur Behandlung einer entzündlichen Gelenkerkrankung sind allerdings höhere – verschreibungspflichtige – Ibuprofen- Dosierungen erforderlich, die mit einem größeren Risiko unerwünschter Wirkungen einhergehen. Allergische Reaktionen und Magen-Darm-Beschwerden bis hin zu Blutungen u.a. kommen allerdings auch unter niedriger Dosierung vor.

Für Kinder unter 12 Jahren eignen sich Ibuflam® Tabletten nicht, da diese zu hoch dosiert sind. Aber es gibt von Ibu# am® – wie von anderen Ibuprofen-Präparaten einschließlich Ibuprofen AbZ® oder Ibu-ratiopharm® – spezielle Saftzubereitungen für Kinder. Die Hersteller von Paracetamol-haltigen Schmerzund Fiebermitteln bieten hingegen eine breitere Auswahl von Schmerz- und Fiebermitteln für Kinder an, darunter Zäpfchen für alle Altersgruppen (GPSP 3/2012, S. 5). Preislich liegt Ibuflam® akut mit 2,86 € für 10 Tabletten im unteren Kostenbereich (siehe Tabelle). Das teuerste Präparat (das mit Werbemillionen bekannt gemachte Spalt® forte) kostet mit 6,63 € zweieinhalb mal so viel wie die besonders preiswerten Varianten Ibu akut-1A®, Ibuprofen AL akut oder Ibuprofen Hemopharm.



Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de