Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2014 / 04 S. 13

Aufgefrischt:

MMS

Keine Wunderdroge, sondern Gift

© Thomas Kunz

GPSP hat bereits mehrfach gewarnt: Miracle Mineral Supplement MMS ist keine Wunderdroge, sondern ein Gift. Dennoch ist MMS problemlos übers Internet zu haben. Dass der US-amerikanische „Erfinder“ Jim Humble im Mai auf einer Esoterik-Messe in Hannover sein Produkt erneut anpreisen konnte, hat GPSP zu einem „Aufgefrischt“ animiert.

Angeblich hat Jim Humbles Erfindung schon hunderte Menschen von Krebs, Aids und anderen Erkrankungen geheilt. Seriöse wissenschaftliche Belege für MMS gibt es indes dazu nicht. GPSP hatte schon 2010 und 2012 darüber berichtet (5/2010, S. 6; 2/2012, S. 2). Viele Behörden warnen explizit vor MMS. Es ist gefährlich für unsere Gesundheit. Auch das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät ab. Wer es nimmt, dem drohen „Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, teilweise mit Blutdruckstörungen“.1 Kontakt mit MMS „kann zu Haut- und Schleimhautreizungen bis hin zu Verätzungen führen“. Eine Reportage des Nachrichtenmagazins Spiegel anlässlich der Hannoverschen Esoterik-Messe im Mai 2014 führte vor, dass auch deutsche Giftnotrufzentralen von Vergiftungen wissen.2 Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) betont, weder MMS noch sein Bestandteil Natriumchlorit seien in Deutschland als Arzneimittel zugelassen.3

MMS ist einfach gesagt ein Desinfektionsmittel. Anbieter im Internet liefern üblicherweise zwei Komponenten: Natriumchlorit und Zitronensäure oder alternativ Weinsäure. Wird beides gemischt, entsteht giftiges Chlordioxid. Das wird in der Industrie als Bleichmittel oder zur Desinfektion verwendet. Da mutet es fast zynisch an, wenn ein MMS-Anbieter auf seiner Webseite erklärt, dass die „Verwendung … auf eigene Gefahr erfolgt“.4 Und aufpassen: Die MMS-Komponente Natrium­chlorit, also mit einem „t“ am Ende, ist nicht identisch mit Natriumchlorid, also der chemischen Bezeichnung für Kochsalz. So ähnlich die Namen auch klingen: Das eine ist lebensnotwendig, das andere ist ein Gift.


Quellen
1    BfR (2012) BfR rät von der Einnahme des Produkts „Miracle Mineral Supplement“ („MMS“) ab. Stellungnahme Nr. 025/2012 vom 2. Juli
2    www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/mms-quacksalber-werben-auf-kongress-in-hannover-a-967307.html (Abruf 13.5.2014)
3    BfArM (2014) BfArM warnt vor der Anwendung von „Miracle Mineral Supplement“ als Arzneimittel. Pressemitteilung 8/14 vom 30.Mai
4    www.mms-depot.de/mms-bestellen/mms-gesetzliche-warnhinweise/ (Abruf 13.5.2014)

Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de