Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2005 / 01 S. 01

Liebe Leserin, lieber Leser,

Christian Wagner-Ahlfs
© R. Brinkmann

als Patient haben Sie das Recht, gut informiert zu werden. Aber es ist gar nicht so einfach, ausgewogene Informationen über Medikamente zu bekommen. Das meiste Informationsmaterial, das in Arztpraxen und Apotheken ausliegt, ist mehr oder weniger offensichtlich Werbung der Arzneimittelhersteller.

Die Zeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen verfolgt einen ganz anderen Weg. Hier bekommen Sie unabhängige Information, die ein klares Ziel hat: Sie sollen sich in Gesundheitsfragen selbst eine fundierte Meinung bilden können. Dafür bürgt die langjährige Erfahrung der Herausgeber.

Gute Pillen – Schlechte Pillen ist frei von kommerziellen Interessen, informiert Sie über Medikamente und über Methoden, auch ohne Medikamente gesund zu werden, gibt Ihnen Tipps für den Arztbesuch und warnt vor unseriösen Heilversprechungen.

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen

Ihr Dr. Christian Wagner-Ahlfs


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de