Kava Kava

Das Schlagwort ‚Kava Kava‘ wird in folgenden Artikeln behandelt und absteigend nach Aktualität angezeigt.

Heft 2019/06 Kurz und knapp: Nicht wegzukriegen?

In einer der ersten Ausgaben von Gute Pillen-Schlechte Pillen (2/2006, S. 9) haben wir geschrieben, dass Kava Kava in Deutschland nicht mehr verkauft werden darf. Schön wär’s! Weiterlesen

Heft 2007/01 Leberschäden Pflanzenprodukte

Pflanzliche Präparate gelten allgemein als gut verträglich. Dennoch bergen auch sie Risiken – allerdings insgesamt seltener als chemisch produzierte Arzneimittel. Weiterlesen

Heft 2006/02 Kava Kava Leberschäden

„Sonstige Stoffe“ in Nahrungsergänzungsmitteln Bestenfalls überflüssig Doppelstandards bei Kava Kava, Seit Mitte 2002 dürfen Arzneimittel, die Kava Kava (Rauschpfeffer) enthalten, in Deutschland nicht mehr verkauft werden. Die Präparate wurden damals sogar aus den Apothekenschubladen zurückgerufen. Weiterlesen

Benutzen Sie auch die Volltext-Suche für Kava Kava


Veröffentlicht: 6. Juli 2017

  • Lücken im Beipackzettel

    Wirkstoffpflaster gelten als einfach in der Handhabung – aber die Details haben es in sich. Was müssen Patientinnen und Patienten für eine sichere Anwendung wissen?

  • Zur Berichterstattung in der Süddeutschen Zeitung zur „Pille danach“

    Uli oder Levo: Welche "Pille danach" ist am zuverlässigsten? fragte die Süddeutsche Zeitung am

  • Werbung – Aufgepasst!

    Rückenschmerzen können unangenehm sein, keine Frage. Aber die untenstehende Werbung für Restaxil®

  • „Vorsorge“ mit Computer-Tomographie?

    Für die Früherkennung diverser Erkrankungen kursieren zahlreiche Angebote im Internet. Eine Analyse des

  • Wie „Alternativmedizin“ Patienten gefährdet

    Praktisch jede medizinische Therapie hat mögliche Nebenwirkungen, wenn sie wirksam ist. Aufgabe von

  • Die Spritze gegen Migräne

    Innerhalb von sieben Monaten sind drei neue Wirkstoffe zur Vorbeugung von Migräne auf den Markt gekommen.