Vitalpilze

Das Schlagwort ‚Vitalpilze‘ wird in folgenden Artikeln behandelt und absteigend nach Aktualität angezeigt.

Heft 2016/03 Werbung – Aufgepasst! Wunder lass nach...

Werbepost für irgendwelche Wundermittel füllt so manchen Briefkasten. Der hier abgebildete Prospekt zum „Heilpilzwunder“ Ergo7plus hat es in sich. Es soll Bluthochdruck, Diabetes, Potenzprobleme, Allergien, Herz-Kreislauf-Beschwerden und vieles mehr heilen und davor schützen können.1 Ganze Organe werden angeblich verjüngt. Der US-amerikanische Wissenschaftler Earl Mindell soll die Wunderwirkung entdeckt haben. Nur: Die wissenschaftliche Datenbank PubMed/Medline, die alle weltweit wichtigen medizinischen Fachartikel auflistet, enthält keinen einzigen Artikel von ihm. Weiterlesen

Heft 2015/05 Aufgefrischt: Vitalpilze und Giftpilze

In Ausgabe 4/2015 haben wir über Vitalpilze berichtet und vor den Risiken gewarnt. Uns erreichten dazu wichtige Kommentare. Einen Aspekt möchten wir nochmals betonen. Pilze enthalten häufig Inhaltsstoffe, die interessante medizinische Eigenschaften haben. Weiterlesen

Heft 2015/03 Abenteuerliche Heilsbotschaften

Glaubt man diversen Internetseiten, müssen sie wahre Wundermittel sein: Vitalpilze werden als Therapeutikum bei zahllosen Krankheiten beworben. Aber ist die Wirksamkeit der Produkte überhaupt wissenschaftlich belegt? Weiterlesen

Benutzen Sie auch die Volltext-Suche für Vitalpilze


Veröffentlicht: 6. Juli 2017

  • Pflaster für den Darm?

    Diese Geschichte beginnt bei den Fernsehnachrichten und endet bei alten Bekannten. Bei der Recherche zum

  • Gepanschtes:

    Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic warnte kürzlich dringend vor der Einnahme von

  • Nachgefragt: Immer auf dem Laufenden

    Klug durchdachte Digitalisierung kann die medizinische Versorgung verbessern. Davon ist die Hausärztin Irmgard

  • Kurz und knapp: Alles zu laut

    Überempfindlich auf Geräusche zu reagieren, ist ein sehr unangenehmes Leid und wird zu Recht als „qualvoll“

  • Don’t panic – oder blinder Alarm!

    Es kann gute Gründe geben, in Panik zu geraten. Bei einer ausweglos erscheinenden Gefahr zum Beispiel – zum

  • Immer gleich ein Stent?

    Wenn die Herzkranzgefäße verengt sind, steigt die Gefahr für einen Herzinfarkt. Bei eher moderaten Beschwerden