Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2007 / 03 S. 09c

Zuzahlung

Kosten sparen mit GPSP

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Arzneimitteln, für die Sie in der Apotheke nichts mehr zuzahlen müssen. Die Suchmaschine von GPSP hilft Ihnen dabei.

Wenn Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen ein Medikament verschreibt, kostet Sie das längst nicht immer eine Rezeptgebühr. Für bestimmte Arzneimittel, deren Preis mindestens 30% unter dem Festbetrag (GPSP 2/05, Seite 7) liegt, brauchen Sie in der Apotheke nichts mehr draufzahlen. Das ist eine Folge des seit Juli 2006 geltenden Arzneimittel-Spargesetzes AVWG. Und es bedeutet, dass Sie in der Apotheke weniger Geld lassen müssen, indem Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt bitten, zuzahlungsbefreite Arzneimittel zu verordnen.
Unabhängig davon kann sich jeder Abonnent von GPSP im Internet mit der GPSP-Suchmaschine über solche Arzneimittel leicht selbst informieren: Gehen Sie hierzu unter

www.gutepillen-schlechtepillen.de

in unseren Service-Bereich und klicken Sie dort „zuzahlungsfreie Arzneimittel” an. Wahlweise können Sie nach einem bestimmten Wirkstoff suchen, dann erhalten Sie eine Liste der entsprechenden zuzahlungsfreien Medikamente. Sie können aber auch direkt nach Arzneimittelnamen suchen. Angebot und Preise werden monatlich aktualisiert. Legen Sie sich daher am besten in Ihrem Webbrowser ein Lesezeichen an. Der GPSP-Service ist für Sie kostenlos.


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de