Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2014 / 01 S. 10a

Zahnpflege

Im Alter wichtig

© bilderstoeckchen/ fotolia.com

Heute haben viele ältere Menschen überkronte Zähne, Brücken und Zahnimplantate, die aufmerksamer Pflege bedürfen. Anders als früher stehen die „Dritten“ nicht mehr über Nacht im Reinigungsgefäß neben dem Bett. Doch nachweislich sinkt die Mundhygiene bei Senioren und Seniorinnen, die auf Pflege angewiesen sind, schon bald nach dem Umzug in ein Heim.1 Die verbreitete Folge sind Karies und Zahnfleischentzündungen. Beides geht mit Schmerzen und Mundgeruch einher, führt eventuell sogar zu Ernährungsmängeln, weil Betroffene Lebensmittel ablehnen, die stärkeres Kauen erfordern. Experten der Alterszahnheilkunde betonen, dass Pflegekräfte darin geschult werden müssen, besser für Mundhygiene zu sorgen und auch auf Druckstellen oder Mundverletzungen durch schlecht sitzenden Zahnersatz zu achten.2 Wichtig ist, dass auch die Angehörigen das Problem kennen, für regelmäßige Zahnarztbesuche und gute Mundpflege sorgen. Dringender Handlungsbedarf besteht zum Beispiel, wenn ältere Menschen kauintensive Lebensmittel meiden oder gar nicht essen. Verdächtig sind auch rissige Lippen, trockene Mundschleimhaut und ständige Mundbewegungen.


Quellen
1 AOK Ulm-Biberach (2013) Mundhygiene bei Pflegebedürftigen wird unterschätzt. Pressemitteilung 6. Juni
2 Ludwig E www.seniorfirst.de/wissenswertes/alterszahnheilkunde-experteninterview.html (Zugriff 11.12.)

Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de