Was wusste das Bundesgesundheitsamt?

1,50  inkl. 7% MwSt.

Das Hormonpräparat Duogynon wurde in den 1960er- und 1970er-Jahren als Schwangerschaftstest...

Artikelnummer: 2020,06,22
Artikelnummer: 2020,06,22 Kategorien: , Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Bildnachweis: © Halfpoint/iStock

1978 berichtet der stern von Missbildungen bei Kindern, deren Mütter das Medikament eingenommen ­hatten. Doch erst 1981 verschwand das Präparat vom deutschen Markt.

Das Hormonpräparat Duogynon wurde in den 1960er- und 1970er-Jahren als Schwangerschaftstest genutzt. Bis heute steht es im Verdacht, Fehlbildungen ausgelöst zu haben. Anerkennung und finanzielle Unterstützung für Betroffene gibt es bislang nicht. Ein neues Forschungsprojekt soll jetzt die Rolle der damaligen Aufsichtsbehörde klären.