Warenkorb anzeigen „Gesamtheft 01/2018“ wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Gesamtheft 01/2019

5,00  inkl. 19% MwSt.
ESSSTÖRUNGEN
Artikelnummer: 2019,01
Artikelnummer: 2019,01 Kategorien: , Schlüsselworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Beschreibung

Liebe Leserin, lieber Leser,
pünktlich zum neuen Jahr haben wir wieder ein Heft vollgepackt mit Tipps für Ihr Wohlbefinden zusammengestellt. Vielleicht nehmen Sie ja ein pflanzliches Ge­­sundheitsprodukt ein.
Aus aktuellem Anlass: Schrottimplantate – und nun?
Über Hüftprothesen, die Beschwerden verschlimmern statt sie zu bessern oder versagende Herzschrittmacher, ist in den letzten Wochen viel berichtet worden. Doch was tun, wenn der Arzt oder die Ärztin ein Implantat empfiehlt?
Abnehmen um jeden Preis
Schlankheitswahn! Gibt es überhaupt Frauen, die sich diesem gesellschaftlichen Druck entziehen können? Die meisten versuchen irgendwann einmal mit Diät, Sport oder anderen Methoden, ihr Gewicht zu senken – ohne im Entferntesten „zu dick“ zu sein. Obwohl überflüssig und unvernünftig, ist ein solches Verhalten natürlich nicht immer krankhaft. Es kann aber zur Krankheit werden.
„Natürlich“ ist nicht harmlos
Pflanzliche Mittel aus Apotheke, Drogerie und Internet sind beliebt. Doch nur wenige wissen, dass einige dieser scheinbar harmlosen Präparate die Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen können – manchmal mit gravierenden Folgen.
Risiken mindern
Bei Rheumatoider Arthritis kann Methotrexat (MTX) die Erkrankung positiv beeinflussen. Allerdings können auch erhebliche unerwünschte Wirkungen auftreten. Wer gut informiert ist, kann die Risiken mindern.
Mit Magnesium gegen Depression?
Glaubt man den Verheißungen der Werbung, ist Magnesium bei Depressionen eine wahre Stimmungskanone. Was bei uns echte Freude verbreiten würde: Wenn es dazu auch aussagekräftige Belege gäbe.
Kurz und knapp: Starkes Nasenbluten
Der Hersteller vermarktet unter dem Namen Sinupret® mehrere ähnliche Zubereitungen als Schleimlöser bei Schnupfen und Mittel gegen Nasennebenhöhlenentzündungen: „Nase dicht?
Kurz und knapp: Frühgeburt verhindern
Normalerweise ist die Scheide (Vagina) vor allem mit „guten“ Milchsäurebakterien besiedelt. Manchmal breiten sich jedoch Bakterien aus, die das mikrobielle Gleichgewicht stören.
Kurz und knapp: Wie operieren?
Früher kannte man nur offene chirurgische Verfahren, bei denen der Operateur per Skalpell so weit wie nötig in den Körper vordringt. Größere Narben waren und sind die sichtbaren Folgen.
Kurz und knapp: Inakzeptabel
Arzneimittelstudien mit Patienten sollen herausfinden, wie groß der Nutzen eines Medikaments ist und wie groß seine Risiken sind – mit welchen Nebenwirkungen also zu rechnen ist.
Sitzstreik
Ständiges Sitzen ist der Gesundheit nicht unbedingt zuträglich. Das Buch „Sitzstreik“ bietet Tipps gegen zu viel Unbeweglichkeit.
Gleich, aber doch irgendwie anders?
Bei der Einnahme von Schilddrüsenhormonen sind gleichmäßige Konzentrationen des Wirkstoffs im Blut wichtig. Problematisch kann es werden, wenn das Präparat gewechselt wird – oder wenn sich die Zusammensetzung eines Mittels ändert. Das wird bei Euthyrox® in Kürze der Fall sein.
Glosse: Hoden-Check: Wat mutt, dat mutt
Kein Mann lässt sich gerne an die Hoden greifen, wenn es darum geht, Krebs auszuschließen oder erste Hinweise festzustellen. Aber „Wat mutt, dat mutt“. Warum also nicht als monatlicher Selbstcheck?
Kontrolle ist besser
„Dazu gibt es keine aussagekräftigen Studien“ – diese Bilanz ziehen wir in unseren Beiträgen häufig. Aber was macht denn eigentlich eine gute Studie aus? Das erklären wir in einer ­Artikelserie, die in diesem Heft beginnt.
Gesundheit auf die Ohren
Wer sich zu Themen rund um die Gesundheit informieren will, kann zwischen Zeitungen, Zeitschriften, Büchern, Fernseh- und Radiosendungen wählen. Hinzu kommt immer häufiger das Internet. Seit einiger Zeit gibt es dadurch noch eine weitere Option: Podcasts.
Rückblende: Ausspucken verboten!
Kennen Sie den „Blauen Heinrich“, ein Glasfläschchen, das man bequem in die Tasche des Gehrocks stecken konnte? Damit sollte zu Zeiten unserer Vorväter und Vormütter die Verbreitung der Lungentuberkulose eingedämmt werden: Statt auf den Boden zu spucken, benutzte man Gefäße wie dieses. Die bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts allgegenwärtige Tuberkulose spielt heute in Deutschland kaum noch eine Rolle. In vielen Ländern ist sie jedoch weiterhin ein großes medizinisches Problem. Ein Blick zurück hilft uns zu verstehen, woran das liegt.
Leserbrief: Drinkbetter
Drinkbetter ist ein Nahrungsergänzungsmittel des gleichnamigen deutschen Anbieters. Dieser „Drink“ besteht aus einer Flüssigkeit und einem Granulat, beides wird direkt vor dem Konsum kräftig durchgeschüttelt. Seine „einzigartige Mischung fein abgestimmter Mikronährstoffe“ soll „mehr gesunde Neuro-Power“ geben.1 In dem Trunk stecken mehrere Aminosäuren, Vitamine und Pflanzenextrakte.
Neue Muskeln fürs Herz? Schön wär’s…
Einen Betrug in diesem Ausmaß hat es in der Medizin nur selten gegeben: Über 30 wissenschaftliche Publikationen eines weltweit bekannten Forschers müssen auf Forderung seiner Heimat-Einrichtung, der berühmten Harvard Universität, zurückgezogen werden. Sie sollen gefälschte oder frei erfundene Ergebnisse enthalten. Die Vorwürfe wiegen so schwer, dass niemand an dem Betrug zweifelt. Die spannende Frage ist, ob nun eine ganze Forschungsrichtung zusammenbricht aufgrund dieses offensichtlichen Desasters.
Gepanschtes: Illegale Anbieter immer skrupelloser
Ende 2018 haben Behörden zusammen mit Zustelldiensten in 116 Staaten kriminelle Online-Angebote kontrolliert. Innerhalb einer Woche wurden in der von Interpol initiierten Operation Pangea weltweit eine Million Briefe, Päckchen und Pakete inspiziert und 500 Tonnen illegaler pharmazeutischer Produkte beschlagnahmt.
Werbung – Aufgepasst! Geschickt getarnte Infusion
Öffentliche Werbung für rezeptpflichtige Medikamente ist seit Langem verboten. Diese großformatige Anzeige wirbt gut getarnt für eine neue Krebstherapie, ohne das Präparat beim Namen zu nennen. Das ist auch nicht nötig: Der Pharmahersteller Gilead hat nur ein Produkt für die CAR-T-Zelltherapie: Yescarta®.