Phenprocoumon

Das Schlagwort ‚Phenprocoumon‘ wird in folgenden Artikeln behandelt und absteigend nach Aktualität angezeigt.

Heft 2019/04 Leserbrief: Gerinnungshemmer

Zwei Leser vermissen Informationen in unserem Beitrag zur sicheren Anwendung von Gerinnungshemmern (GPSP 3/2019, S. 4). Dabei geht es ihnen zum einen um die Selbstmessung des INR-Werts bei der Behandlung mit Phenprocoumon und zum anderen um die Markennamen, unter denen dieser Wirkstoff verkauft wird. Weiterlesen

Heft 2019/03 Risiken mindern

Gerinnungshemmer sollen einerseits vor Blutgerinnseln und ihren teils fatalen Folgen schützen. Auf der anderen Seite können sie aber selbst auch Probleme bereiten. Wer weiß, worauf es ankommt, kann gefährliche Fallstricke vermeiden. Weiterlesen

Heft 2018/05 Gerinnungshemmer

Viele Menschen nehmen zum Schutz vor Thrombosen und Schlaganfällen dauerhaft Gerinnungshemmer ein, wie zum Beispiel Phenprocoumon (Marcumar® u.a.). Um Blutungen zu vermeiden, müssen solche Vitamin-K-Antagonisten allerdings exakt dosiert werden. Das gelingt dadurch, dass die Gerinnungswerte regelmäßig gemessen werden und die Dosis entsprechend angepasst wird. Dafür wird statt des INR-Werts jedoch oft noch der ungeeignete Quick-Wert verwendet. Er kann in die Irre führen – mit fatalen Folgen. Weiterlesen

Heft 2017/03 Leserbriefe: Marcumar und Demenz?

Ich habe im Internet einen Artikel gefunden, in dem es um eine amerikanische Studie zu Warfarin geht. In dieser Studie heißt es, dass das Medikament bei langjähriger Einnahme zu Demenz führt. Sind Ihnen dazu Informationen bekannt? C.S. Weiterlesen

Heft 2016/01 Kurz und knapp: Operationen bei erhöhter Blutungsgefahr

Viele Menschen mit Vorhofflimmern nehmen regelmäßig ein Medikament wie Warfarin (Coumadin®) oder Phenprocoumon (Marcumar ® u.a.) ein, das die Blutgerinnung herabsetzt und das Risiko von Verklumpungen (Thromben) mindern soll. Weiterlesen

Heft 2013/06 Warum „neu“ nicht immer „besser“ ist

Gerne würde GPSP, um der ersten Hälfte seines Namens gerecht zu werden, öfter von „guten Pillen“ berichten. Tatsächlich bieten die neuen Gerinnungshemmer manchmal einen Vorteil, aber die Präparate haben auch den ein oder anderen Pferdefuß. Weiterlesen

Benutzen Sie auch die Volltext-Suche für Phenprocoumon


Veröffentlicht: 6. Juli 2017

  • Wie „Alternativmedizin“ Patienten gefährdet

    Praktisch jede medizinische Therapie hat mögliche Nebenwirkungen, wenn sie wirksam ist. Aufgabe von

  • Die Spritze gegen Migräne

    Innerhalb von sieben Monaten sind drei neue Wirkstoffe zur Vorbeugung von Migräne auf den Markt gekommen.

  • Lungenkrebs durch Rauchen?

    In den 1940er Jahren hatte Großbritannien die höchste Lungenkrebsrate der Welt. Zu dieser Zeit rauchten dort

  • Frohes Fest und einen guten Start ins Neue Jahr

    Bis zum 2. Januar 2020 setzt das GPSP-Team auf Entspannung.

  • Unter die Haut

    Die Hormontherapie in den Wechseljahren wird zu Recht kritisch betrachtet. Fällt die Nutzen-Schaden-Bilanz

  • Nachgefragt: Es geht ihnen um Abzocke

    Internetseiten von Selbsthilfegruppen locken immer wieder unseriöse Geschäftemacher an. In den Foren