Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2014 / 06 S. 12

Neu: GPSP in den sozialen Netzwerken!

Facebook – Twitter – Google+

gpsp in den social medias
© GPSP

Liebe Leserinnen und Leser, Gute PillenSchlechte Pillen ist jetzt auch bei Twitter, Facebook und Google+ unterwegs. Wir bieten Ihnen damit viele Möglichkeiten, mit uns in Kontakt zu treten und an aktuellen Diskussionen teilzunehmen. Wie die Zeitschrift und unsere Homepage sind wir auch in den sozialen Kanälen unabhängig und frei von Werbung. Besuchen Sie uns dort und überzeugen Sie sich!

Sind Sie auf Facebook? Haben Sie einen Twitter-Account? Nach wie vor haben viele Menschen Zweifel an der Sicherheit ihrer Daten, wenn sie in den digitalen Kanälen kommunizieren und sich zugleich präsentieren. Das verstehen wir.  Anderseits gilt für eine Zeitschrift wie die unsere: je mehr Öffentlichkeit, desto besser!

Wer möchte, kann also nun über die sozialen Netzwerke direkt mit uns in Kontakt treten, nachfragen, kommentieren und Informationen mit anderen teilen. Deshalb gibt es GPSP nun auch auf Facebook, Twitter und Google+. Vernetzen Sie sich mit uns, um interessante News zu erhalten und aktiv in aktuelle Debatten einzusteigen!

Facebook

Über eine Milliarde Menschen weltweit haben einen Facebook-Account. In Deutschland sind es geschätzte 25 Millionen. Dieses Netzwerk ist längst viel mehr als nur ein Ort, um sich mit Freunden zu verbinden und lustige Schnappschüsse auszutauschen. Auf unserer GPSP-Facebook-Seite finden Sie nicht nur Aktuelles aus dem Heft – Sie können auch selbst aktiv werden! Geben Sie uns Feedback auf Artikel, stellen Sie
Fragen, machen Sie uns auf Dinge aufmerksam, die Sie interessant finden. Und wenn Sie mögen, können mit anderen Lesern und Leserinnen unserer Facebook-Community ins Gespräch kommen. Das gefällt Ihnen? Dann klicken Sie auf „Gefällt mir“ (Like-Button) auf unserer Seite, und wir informieren Sie automatisch über Neues und Interessantes.
www.facebook.com

 

Twitter

Die sogenannte Microblogging-Plattform Twitter ist das schnelllebigste soziale Netzwerk. Hier geht alles sehr fix per „Tweets“, das sind Textnachrichten mit maximal 140 Zeichen. Sie bekommen so Hinweise auf neue Artikel, Sie verfolgen in Echtzeit Diskussionen oder nehmen aktiv an ihnen teil. Oft enthalten unsere Tweets einen Link zur GPSP-Homepage, aber wir leiten auch Meldungen von Forschern oder anderen Publikationen weiter, die wir spannend finden („retweeten“). Immer mehr Menschen folgen GPSP auf Twitter, darunter viele Wissenschaftler und Medizinjournalisten aus renommierten Redaktionen. Werden auch Sie unser Follower auf
https://twitter.com/GPSP_Mag

Google+

Auch auf Google+ haben wir nun eine eigene Präsenz. Ganz ähnlich wie auf Facebook geht es bei diesem Konkurrenzunternehmen um das Netzwerken und das Teilen interessanter Informationen. Lesen Sie auf unserer Google+-Seite die neuesten Meldungen, verbinden Sie sich mit uns, kommen Sie mit uns ins Gespräch! Sie haben beispielsweise irgendwo im Internet eine Meldung entdeckt, zu der Sie unsere Meinung wissen wollen? Pinnen Sie den Link an unsere Pinnwand! Sie wollen Lob oder Kritik äußern und gern auch wissen, was andere dazu sagen? Starten Sie eine Diskussion auf unserer Google+-Seite!
https://plus.google.com




Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de