Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2012 / 03 S. 02

Nachwirkungen:

Wundermittel gegen Krebs?

Da hatten wir gerade vor dem angeblichen Krebsmittel Ukrain gewarnt (GPSP 2/2012, S. 14), und nun stärkt uns die Verbraucherzentrale NRW den Rücken: In einer neuen Broschüre1 sind gängige Nahrungsergänzungsmittel (NEM) bewertet, die bei Krebs Wunder bewirken sollen. Ukrain ist natürlich dabei. Die Autoren erklären anschaulich, warum NEM als unsichere Produkte gelten, warum sie in der Regel überflüssig sind und warum Krebskranke sie allenfalls in Abstimmung mit ihrem behandelnden Arzt oder ihrer Ärztin (zusätzlich) einnehmen dürfen. Die Broschüre, die ihre Leser mit Infokästen, Check-Listen und Übersichtstabellen über den Morast aus schwammigen Werbeversprechungen und Lücken in der Überwachung von NEM geleitet, besticht durch viele Details. Sie erfahren, wie Prominente für NEM werben, weshalb NEM Laborwerte beeinflussen oder die Gesundheit schädigen können – und wie Sie selbst verhindern können, auf Quacksalber hereinzufallen. An diesem Punkt verweisen die Autoren der Verbraucherzentrale auch auf die GPSP-Rubrik „Quacksalberei“. Die finden Sie auf unserer Website unter „Tipps und Themen“.


Quellen
1 Clausen A, Clausen V (2012) Wundermittel gegen Krebs? Nahrungsergänzungsmittel auf dem Prüfstand. Hrsg: Verbraucherzentrale NRW, 150 Seiten (9.90 € zzgl. Versand), www.vz-ratgeber.de
2 https://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/tipps-themen/quacksalberei.php


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de