26. November 2018

Wer braucht ein Antibiotikum?

Die Ausbreitung von Resistenzen verhindern

© Massonstock/ iStockphoto.com
© Massonstock/ iStockphoto.com

Wenn Arzt oder Ärztin ein Antibiotikum verschreiben, hoffen viele Patienten auf eine rasche Linderung ihrer Beschwerden. Vor allem in der kalten Jahreszeit, in der Infekte grassieren. Andererseits hat fast jeder schon einmal von der Antibiotikaresistenz gehört und fürchtet vielleicht, dass das Medikament bei der nächsten Infektion nicht mehr wirken könnte. Das ist in der Tat ein Problem. Wann also kann man auf ein Antibiotikum verzichten?

Ab Mitte des 20. Jahrhunderts wurden Antibiotika rasch zum festen Bestandteil der Medizin, und viele bakteriell ausgelöste Infektionskrankheiten verloren ihren Schrecken. Schon bald stellte sich jedoch heraus, dass Antibiotika nach einiger Zeit ihre Wirksamkeit verlieren können. Werden sie zu oft unsachgemäß eingesetzt, entstehen häufiger Resistenzen, und die Mittel verlieren schneller an Wirkung. Auch der maßlose Einsatz in der Tiermast trägt zu dieser Entwicklung entscheidend bei.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Haltlos im Becken

    Über ihren Beckenboden sprechen Frauen meist nicht gerne, schon gar nicht, wenn er Probleme macht. Sehr

  • Kurzsichtige Kinder

    Immer mehr Kinder sind kurzsichtig und brauchen eine Brille oder andere Sehhilfe. Ein wichtiger Grund:

  • Risiken mindern

    Gerinnungshemmer sollen einerseits vor Blutgerinnseln und ihren teils fatalen Folgen schützen. Auf der anderen

  • GPSP warnt vor Vaginalnetzen

    Diese Netze sollen Frauen bei einer Beckenbodensenkung helfen, sind aber ganz offenbar riskant. Es gibt Berichte,

  • Groschen gegen Kinderlähmung

    Lange Zeit gab es keine effektiven Mittel, um die Kinderlähmung zu verhindern. Das änderte sich erst,

  • Nüchtern und hilfreich

    Seit Jahren steigen die Verordnungszahlen an Antidepressiva – obwohl die Wirksamkeit oft überschätzt

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/03




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de