12. Juli 2021

Von Schafsdärmen und Fischblasen

Die Geschichte des Kondoms

© Deagreez/ istockphoto.com

Seit mehreren Jahrhunderten spielen Kondome eine wichtige Rolle für die sexuelle Gesundheit und Familienplanung. Ihre Geschichte hält so manche Kuriosität bereit.

In der niederländischen Stadt Utrecht handelten 1713 französische, spanische, britische und holländische Diplomaten mehrere Verträge aus, die den Spanischen Erbfolgekrieg beendeten und als „Friede von Utrecht“ in die Geschichtsbücher eingingen. Nach getaner Arbeit am Verhandlungstisch suchten die Delegierten Gelegenheiten für sexuelle Eskapaden: Die Nachfrage nach Sex war so groß, dass es später hieß, die Verhandlungen in Utrecht seien zugleich die größte Zusammenkunft von Prostituierten der Weltgeschichte gewesen. Die Folge: Sexuell übertragbare Krankheiten wie die Syphilis verbreiteten sich explosionsartig.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Die weiße Weste von Big Tobacco

    Zigaretten sind für das Marketing der Tabakindustrie inzwischen verbrannt: Hat sich mittlerweile doch ihre schädliche Wirkung herumgesprochen, und außerdem gibt es

  • Aus aktuellem Anlass:

    2018 berichteten wir über eine Gruppe von Blutdrucksenkern, die krebserregende Nitrosamine enthielten. 2.300 Val­sartan-Chargen verschiedener Hersteller

  • Nachgefragt: Was uns die Medien auf dem Teller servieren

    Seit einem Jahr bewertet im Internet der „Medien-Doktor Ernährung“ die Qualität von Online-Artikeln über

  • Gut temperiert

    Manche mögen’s heiß: Auf Arzneimittel trifft das so gut wie nie zu. Ganz im Gegenteil: Bei manchen ist eher Kühlung

  • Extrawurst für pflanzliche Mittel

    Die Werbung für Nahrungsergänzung mit pflanzlichen Bestandteilen ist derzeit wenig reguliert. Hintergrund ist eine

  • Viele Risiken, wenig Nutzen: Tofacitinib

    Der Wirkstoff Tofacitinib wird seit einigen Jahren bei entzündlichen Krankheiten wie rheumatoider Arthritis

 


Ausgabe 2021/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de