10. Oktober 2016

Tuberkulose

Multiresistente Erreger

Tuberkulose: Multiresistente Erreger

Weltweit sterben jedes Jahr geschätzt 1,5 Millionen Menschen an Tuberkulose (Tbc oder TB). Sehr viel mehr erkranken an der ansteckenden Lungenkrankheit – hauptsächlich in armen Ländern, aber zunehmend auch in Südost- und Osteuropa. (GPSP 5/2015, S. 19)

© J. Schaaber
© J. Schaaber

Früher war TB auch in Deutschland allgegenwärtig. Im 19. Jahrhundert lebten hierzulande insbesondere die Arbeiter und ihre Familien unter unhygienischen und sehr beengten Wohnverhältnissen in den ständig wachsenden Städten. Viele junge Menschen – körperlich geschwächt durch miserable Arbeitsbedingungen – erkrankten an Tuberkulose und steckten ihre Kollegen und Angehörigen an. Ärzte und die Politik setzten damals auf Hygiene, saubere Luft und gutes Essen. In neuerbauten Lungenheilanstalten sollten sich die Kranken erholen und ihre Arbeitskraft wieder hergestellt werden. Endgültig geheilt wurden sie allerdings meist nicht.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Nachgefragt:

    Die Ärztin Natalie Grams will, dass homöopathische Produkte nicht mehr wie Arzneimittel ausschließlich in...

  • Impfen gegen Gürtelrose?

    Wer die Windpocken durchgemacht hat, kann im fortgeschrittenen Alter Gürtelrose (Herpes zoster )

  • Werbung – Aufgepasst!:

    Basilikum ist eine leckere Essenszutat. Aber kann das Gewürz auch Haarausfall verhindern? Diesen Eindruck

  • Die Schattenseite der MRT

    MRT ist die geläufige Abkürzung für den sperrigen Begriff Magnetresonanztomografie. Doch wie

  • Kolumbus und die „Franzosen-Krankheit“

    Die „Lust“ auf Entdeckungen und Eroberungen forderte ab dem 15. Jahrhundert in Europa einen hohen Tribut.

  • Wenn der Berg krank macht

    Höhenkrankheit – die zwingt höchstens Extremsportlerinnen und -sportler in die Knie, die im

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de