6. Juli 2020

Riskante Geburtseinleitung?

Aufregung um das Medikament Cytotec®

© Yuri_Arcurs/ iStockphoto.com

Wenn eine Geburt eingeleitet werden muss, wird in Deutschland dafür häufig der Wirkstoff Misoprostol verwendet, der in Tablettenform unter dem Handelsnamen Cytotec® auf dem Markt ist. Für diesen Zweck ist das Mittel allerdings nicht zugelassen und geriet deshalb kürzlich in die Kritik: Laut Medienberichten soll es Babys und Frauen geschädigt haben. Die Geschichte ist jedoch komplexer, als es auf den ersten Blick erscheint.

Im Februar schien es, als hätten die Süddeutsche Zeitung und der Bayerische Rundfunk einen Skandal in der Geburtshilfe aufgedeckt: Sie schilderten in dramatischen Geschichten, dass Frauen zur Geburtseinleitung das dafür nicht zugelassene Arzneimittel Cytotec® erhielten – und Schlimmes erlebten: Sie berichteten von sehr starken Schmerzen, unerträglich heftigen Wehen (Wehensturm) und sogar von Gebärmutterrissen. Dies habe zu Komplikationen, in einigen Fällen zu Behinderungen des Kindes und sogar zum Tod der Mutter geführt.1 Über das Medikament und seine Risiken und Nebenwirkungen seien die Frauen nicht aufgeklärt worden. Was ist dran an den Vorwürfen? Eine der Mutterzeitschriften von GPSP, das arznei-telegramm®, hat die Sachlage genauer be­trach­tet.2

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Werbung – Aufgepasst: Lavendel

    Lavendel wurde zur „Arzneipflanze des Jahres 2020“ gekürt. Dass nun verschiedene Anbieter von

  • Aus aktuellem Anlass: Geschädigte Frauen schauen in die Röhre

    Erinnern Sie sich noch? Vor einigen Jahren flog der Pfusch der französischen Firma PIP auf:

  • Geld zurück vom Finanzamt

    Medikamente, die die Krankenkasse nicht zahlt, Ausgaben für Zahnersatz, Zuzahlungen für einen

  • Umstrittene Empfehlung

    So alt wie das Thema Rauchen sind auch die Diskussionen über die beste Methode, davon wieder

  • Kurz und knapp: Sonnencreme & Co.

    Keine Frage, vor dem UV-Licht der Sonne braucht unsere Haut Schutz. Eine Möglichkeit sind Sonnencremes und

  • Schmerzhafte Tage

    Wärmflasche, Sofa und Schmerztabletten – das gilt als bewährte Strategie, wenn mit der Menstruation starke


Ausgabe 2020/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de