18. Februar 2019

Risiken mindern

Wissenswertes zu Methotrexat

© Everste/ istockphoto.com
© Everste/ istockphoto.com

Bei Rheumatoider Arthritis kann Methotrexat (MTX) die Erkrankung positiv beeinflussen. Allerdings können auch erhebliche unerwünschte Wirkungen auftreten. Wer gut informiert ist, kann die Risiken mindern.

Methotrexat ist ein Arzneistoff, der bei mehreren Erkrankungen angewendet wird. In hoher Dosierung kommt er bei verschiedenen Krebserkrankungen zum Einsatz. Wesentlich häufiger, und deutlich geringer dosiert, wird er jedoch bei Rheumatoider Arthritis verordnet. Bei dieser Autoimmunerkrankung richtet sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper und löst so Entzündungen in den Gelenken aus. Methotrexat bremst die körpereigene Abwehr und hemmt Entzündungsprozesse.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Nachgefragt:

    Die Ärztin Natalie Grams will, dass homöopathische Produkte nicht mehr wie Arzneimittel ausschließlich in...

  • Impfen gegen Gürtelrose?

    Wer die Windpocken durchgemacht hat, kann im fortgeschrittenen Alter Gürtelrose (Herpes zoster )

  • Werbung – Aufgepasst!:

    Basilikum ist eine leckere Essenszutat. Aber kann das Gewürz auch Haarausfall verhindern? Diesen Eindruck

  • Die Schattenseite der MRT

    MRT ist die geläufige Abkürzung für den sperrigen Begriff Magnetresonanztomografie. Doch wie

  • Kolumbus und die „Franzosen-Krankheit“

    Die „Lust“ auf Entdeckungen und Eroberungen forderte ab dem 15. Jahrhundert in Europa einen hohen Tribut.

  • Wenn der Berg krank macht

    Höhenkrankheit – die zwingt höchstens Extremsportlerinnen und -sportler in die Knie, die im

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de