10. Juli 2017

Nährstoffe für den Rücken?

Keltican® forte soll‘s richten

© Thomas Kunz Mit der Extraportion Zucker
© Thomas Kunz

Können einzelne Nährstoffe bei Rücken- oder Nervenschmerzen helfen? Das behauptet zumindest der Anbieter von Keltican® forte. Auch wenn man meinen könnte, es handle sich dabei um ein Medikament, ist dem nicht so. Rückenschmerzen sind weit verbreitet, unangenehm und mitunter enorm belastend. Wer Hilfe verspricht, kann daher mit Abnehmern für sein Therapieangebot rechnen.

So auch die Firma Trommsdorff. Die behauptet, dass „Keltican® forte dazu beitragen (kann), dass Sie schneller wieder zu mehr Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit finden“. Das Mittel enthält Vitamin B12, Folsäure und Uridinmonophosphat. Während die ersten beiden Substanzen als Vitamine geläufig sind, dürfte die dritte eher unbekannt sein. Uridinmonophosphat ist ein wesentlicher Baustein unseres Organismus und Bestandteil vieler Stoffwechselvorgänge. Unser Körper produziert und verwertet ihn je nach Bedarf selbst.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Gepanschtes:

    Vor wenigen Wochen hat das Regierungspräsidium Tübingen vor „Rammbock“ gewarnt, einem im Internet

  • Nachgefragt:

    Die Ärztin Natalie Grams will, dass homöopathische Produkte nicht mehr wie Arzneimittel ausschließlich in...

  • Impfen gegen Gürtelrose?

    Wer die Windpocken durchgemacht hat, kann im fortgeschrittenen Alter Gürtelrose (Herpes zoster )

  • Werbung – Aufgepasst!:

    Basilikum ist eine leckere Essenszutat. Aber kann das Gewürz auch Haarausfall verhindern? Diesen Eindruck

  • Die Schattenseite der MRT

    MRT ist die geläufige Abkürzung für den sperrigen Begriff Magnetresonanztomografie. Doch wie

  • Kolumbus und die „Franzosen-Krankheit“

    Die „Lust“ auf Entdeckungen und Eroberungen forderte ab dem 15. Jahrhundert in Europa einen hohen Tribut.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de