3. Juni 2014

Miracle Mineral Supplement MMS

Keine Wunderdroge, sondern Gift

© ernsthermann – fotolia.com

Der Mythos um das angebliche Wundermittel MMS scheint unverwüstlich. GPSP hat bereits 2008, 2010 und 2012 vor den Gesundheitsgefahren bei der inneren und äußeren Anwendung gewarnt. Nun warnt auch die deutsche Arzneimittelaufsicht BfArM vor der riskanten Zubereitung, die in Deutschland nicht zugelassen ist und dennoch problemlos über das Internet gekauft werden kann.

MMS besteht aus der Chemikalie Natriumchlorit und einer Säure. Beim Mischen bildet sich das giftige Chlordioxid, das vor allem als Bleichmittel bekannt ist. Angeblich soll es bei Krebs, Infektionskrankheiten und anderen Gesundheitsproblemen helfen. Wer MMS anwendet, dürfte aber kaum Heilung erfahren – stattdessen ist mit Übelkeit und Reizung der Schleimhäute zu rechnen.





  • Keine gute Idee

    Die Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke als sogenanntes Screening – also ohne dass irgendwelche

  • Leserbriefe:

    Ich beziehe seit mehreren Jahren Ihre Zeitschrift „Gute Pillen – schlechte Pillen“, und ich möchte nun das

  • Werbung – Aufgepasst!

    Den Speck „Einfach, schnell, dauerhaft und gesund“ loswerden. Und noch besser: Refigura® soll das

  • Einschränkungen für gängige Antibiotika

    Ob Blasenentzündung oder Bronchitis – zu oft landen Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone auf dem

  • Kein Kraut gewachsen

    Die Werbung hört sich großartig an: Die homöopathischen Tropfen Glycowohl® sollen gegen

  • Das Erbe von Contergan

    Anfang der 1960er Jahre erschütterte die Contergan-Katastrophe das Vertrauen in Arzneimittel. Das als

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/05




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de