22. Juni 2020

Kurz und knapp: Sonnencreme & Co.

Nutzen und Risiken

© Jörg Schaaber

Keine Frage, vor dem UV-Licht der Sonne braucht unsere Haut Schutz. Eine Möglichkeit sind Sonnencremes und andere Lichtschutzmittel, die insbesondere helle Haut vor Sonnenbrand und verschiedenen Hautkrebsformen schützen. Was den schwarzen Hautkrebs angeht, ist die Datenlage leider nicht eindeutig. Unbefriedigend ist vor allem, dass die Risiken von chemischen UV-Filtern in den Cremes nicht ausreichend geklärt sind.3

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA, die gezielte Untersuchungen der Hersteller fordert, warnte kürzlich, dass von diesen Stoffen mehr ins Blut gelangt, als der Grenzwert für Unbedenklichkeit zulässt. Das besagte eine Studie, bei der 75% der Köperoberfläche mit Lichtschutzmitteln eingecremt oder eingesprüht worden war.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Mehr Auswahl – und mehr Fragen

    Brauche ich nach der OP bei frühem Brustkrebs auch noch eine Chemotherapie? Bei dieser Entscheidung sollen

  • Apps auf Rezept

    Neuerdings können die ersten digitalen Gesundheitsanwendungen auf Kosten der gesetzlichen

  • Was der Beipackzettel verrät

    Verloren in der Bleiwüste? Das kann schnell passieren beim Versuch, sich in der Packungsbeilage von

  • Diabetin – Wunder über Wunder

    BestProvita Diabetin-Kapseln: Die Reklame für dieses Nahrungsergänzungsmittel trägt dick auf – und schießt

  • Wie von Antidepressiva wieder loskommen?

    Dass das Absetzen von Antidepressiva große Probleme bereiten kann, blieb bislang oft unterbelichtet.

  • Was bringt ein Lungenkrebs-Screening?

    Soll es in Deutschland zukünftig eine Früherkennung auf Lungenkrebs für (ehemalige) Raucher:innen geben? Ein

 


Ausgabe 2021/01




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de