5. November 2018

HPV-Impfung für Jungen

Empfehlung mit vielen Fragezeichen

Seit Sommer 2018 gibt es eine offizielle Empfehlung, auch Jungen gegen humane Papillomaviren zu impfen, die mit verschiedenen Krebserkrankungen in Verbindung gebracht werden. Wie gut ist die Empfehlung durch Studien abgedeckt? Wir haben uns dazu die Datenlage genauer angesehen.

Anfang Juni formulierte die Ständige Impfkommission (STIKO) die Empfehlung, dass zukünftig nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren gegen humane Papillomaviren (HPV) geimpft werden sollen.1 Daraufhin überschlugen sich in der Presse die Jubelmeldungen über diesen Beschluss: „Längst überfällig“ sei die Empfehlung, auch Jungen gegen HPV zu impfen, so eine Kommentatorin in der Süddeutschen Zeitung.2 Und der Nobelpreisträger Harald zur Hausen, der den Zusammenhang zwischen HPV und Gebärmutterhalskrebs erforschte, ließ sich mit der Bemerkung zitieren, für diesen Beschluss sei es „höchste Zeit“.3

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Nachgefragt: Vom Assistenten zum Akteur?

    Big Data und künstliche Intelligenz werden oft als die neuen Wunderwaffen in der Medizin angepriesen.

  • Alter Hut oder bewährtes Schmerzmittel?

    Für Erwachsene gibt es für die Selbstbehandlung von Schmerzen eine ganze Reihe von ­Wirkstoffen ohne

  • Roter Reis bleibt gefährlich

    Nahrungsergänzungsmittel mit rotem Reis werden zur „natürlichen“ Cholesterinsenkung angeboten. So ganz

  • Mango oder Eisbonbon?

    Immer weniger Jugendliche und junge Erwachsene rauchen – aber dafür nimmt der Konsum von

  • Vom Falschen zu viel, vom Richtigen zu wenig

    Es wird zu viel operiert und gemessen, aber zu wenig geredet. Warum bekommen in Deutschland einige

  • Gepanschtes

    Es ist schier entsetzlich, was da alles an stark wirksamen Substanzen in angeblich „natürlichen“ oder „rein


Ausgabe 2020/02




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de