29. Januar 2013

Gut vorbereitet zum Arzt

Vier von zehn Menschen fühlen sich nach einem Arztbesuch nicht richtig informiert.

Gut vorbereitet zum Arzt
© Thomas Kunz

Vier von zehn Menschen fühlen sich nach einem Arztbesuch nicht richtig informiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe unter 1600 Personen. Eine gute Vorbereitung kann helfen, bei der Ärztin oder dem Arzt die richtigen Fragen zu stellen und besser informiert nach Hause zu kommen. Die Zeitschrift Gute PillenSchlechte Pillen hat deshalb Tipps für Patientinnen und Patienten zusammengestellt.


Machen Sie sich vor jedem Arztbesuch Notizen:

• Was sind meine Beschwerden?

• Welche Medikamente nehme ich derzeit?

• Was möchte ich den Arzt fragen?


Falls die Beschwerden neu aufgetreten sind:

• Notieren Sie sich, was Sie aktuell veranlasst, zum Arzt zu gehen.


Nach Behandlungsbeginn:

• Haben sich die Beschwerden gebessert?

• Vertragen Sie die verordneten Medikamente?


Wenn Sie chronisch krank sind:

• Fragen Sie, was Sie selbst zur Verbesserung Ihrer Situation beitragen können.


Im Internet finden Sie auf der Webseite von Gute PillenSchlechte Pillen einen Fragebogen. Den können Sie zur Vorbereitung ausdrucken und schon zu Hause in Ruhe ausfüllen.


Download des Fragebogens: https://gutepillen-schlechtepillen.de/media/download/Patientenbrief_2005-2_Fragebogen_Arztbesuch.pdf

Diese Pressemitteilung im Internet: https://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/presse/pressemitteilungen.php



Quellen:

1 www.offenes-presseportal.de/vermischtes/schlecht_informiert_nach_arztbesuch__umfrage_der_deutschen_schlaganfall-hilfe_443607.htm
2 https://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/archiv/jahrgang-2005/nr.-2-dez.-2005/patientenbriefe-gut-vorbereitet-zum-arzt.php



  • Keine gute Idee

    Die Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke als sogenanntes Screening – also ohne dass irgendwelche

  • Leserbriefe:

    Ich beziehe seit mehreren Jahren Ihre Zeitschrift „Gute Pillen – schlechte Pillen“, und ich möchte nun das

  • Werbung – Aufgepasst!

    Den Speck „Einfach, schnell, dauerhaft und gesund“ loswerden. Und noch besser: Refigura® soll das

  • Einschränkungen für gängige Antibiotika

    Ob Blasenentzündung oder Bronchitis – zu oft landen Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone auf dem

  • Kein Kraut gewachsen

    Die Werbung hört sich großartig an: Die homöopathischen Tropfen Glycowohl® sollen gegen

  • Das Erbe von Contergan

    Anfang der 1960er Jahre erschütterte die Contergan-Katastrophe das Vertrauen in Arzneimittel. Das als

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/05




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de