16. Juni 2014

Gepanschtes

Grenzenlose Unverfrorenheit

 
© Alex White/ fotolia.com

Die Unverfrorenheit, mit der für manche Nahrungsergänzungsmittel geworben wird, ist schier grenzenlos. Für das Produkt Rivando24, das die Potenz steigern soll, schreibt der Anbieter im Internet: Das Produkt habe „eine 14-monatige Entwicklungszeit hinter sich … in dieser Zeit wurden nicht nur Gutachten … in Auftrag gegeben, sondern vor allem getestet, gestestet und noch mal getestet, um die richtige Kombination von Verträglichkeit und Wirkung zu erzielen.“ Gutachten sollen die Reinheit des Produktes belegen.

Das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker sieht dies anders. Dort fand man kürzlich in Rivando24 den Viagra®-Wirkstoff Sildenafil – und zwar 65 bis 90 Milligramm pro Kapsel. Dass eine solche Dosis für Menschen gefährlich ist, die Medikamente wie Sildenafil meiden müssen, beispielsweise weil sie bestimmte Herzmedikamente einnehmen, haben wir in dieser Rubrik schon mehrfach erwähnt. Eine solche Kombination mit einem verschreibungspflichtigen Mittel kann lebensbedrohlichen Blutdruckabfall zur Folge haben. Das heimtückische ist jedoch, dass gerade Männer, die aus medizinischen Gründen chemische Erektionsförderer meiden müssen, häufig auf pflanzliche Produkte ausweichen. Der Vertrieb von Produkten, die als pflanzlich beworben werden, aber mit chemischen Erektionsförderern gepanscht sind, gefährdet ahnungslose Anwender. Er ist schlichtweg kriminell.


Mehr dazu im GPSP Heft 3/2014 


  • Kein Kraut gewachsen

    Die Werbung hört sich großartig an: Die homöopathischen Tropfen Glycowohl® sollen gegen Diabetes helfen und die Bauchspeicheldrüse schützen. Nur dumm, dass es keine überzeugenden Belege dafür gibt.

  • Das Erbe von Contergan

    Anfang der 1960er Jahre erschütterte die Contergan-Katastrophe das Vertrauen in Arzneimittel. Das als

  • Buchtipp:

    Hygiene, Desinfektionsmittel, Narkosen bei Operationen: Für uns heute selbstverständlich. Mitte des 19. Jahrh.

  • Kurz und knapp:

    Es ist bekannt, dass Hormone wie Östrogen und Testosteron, die man etwa als Gel auf Körperpartien

  • Gepanschtes:

    Vor wenigen Wochen hat das Regierungspräsidium Tübingen vor „Rammbock“ gewarnt, einem im Internet

  • Nachgefragt:

    Die Ärztin Natalie Grams will, dass homöopathische Produkte nicht mehr wie Arzneimittel ausschließlich in...

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de