8. Juni 2020

Noch Pubertät oder schon Borderline?

Wenn das Verhalten aus der Rolle fällt

Borderline
© Martin Barraud/ iStockphoto.com

Wer kennt nicht die Klagen von Eltern, deren Kinder in die Pubertät kommen – und ihre Verunsicherung angesichts oft beunruhigender neuer Verhaltensweisen? Was ist „normal“? Müssen wir mit unserer Tochter, unserem Sohn durch diese Phase „einfach durch“ oder müssen wir uns Sorgen machen?

„Gefühlschaos“ zwischen Weltschmerz und Euphorie, zwischen Selbstzweifel und Selbstüberschätzung, lautstarke Streitereien um nichts – mit Türenknallen oder beleidigtem Rückzug, hier aggressives „Lass mich in Ruhe“, dort kindliches Anlehnungsbedürfnis und meist „keinen Plan“ – weder von sich noch von anderen oder davon, wie es weiter gehen soll! Hilfe! Mein Kind ist in der Pubertät! So klingen viele Eltern und klagen vielleicht über Leistungsabfall, unüberlegte sexuelle Erfahrungen, Alkohol- oder gar Drogenkonsum, riskante Experimente aller Art und „Kontakte“ mit der Polizei …

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Pflaster für den Darm?

    Diese Geschichte beginnt bei den Fernsehnachrichten und endet bei alten Bekannten. Bei der Recherche zum Nutzen eines gegen Reizdarm angepriesenen Präparats wird mal wieder deutlich: Wer mit der Krankheit anderer Geschäfte machen will, dem bietet die aktuelle Gesetzeslage viele Möglichkeiten.

  • Gepanschtes:

    Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic warnte kürzlich dringend vor der Einnahme von

  • Nachgefragt: Immer auf dem Laufenden

    Klug durchdachte Digitalisierung kann die medizinische Versorgung verbessern. Davon ist die Hausärztin Irmgard

  • Kurz und knapp: Alles zu laut

    Überempfindlich auf Geräusche zu reagieren, ist ein sehr unangenehmes Leid und wird zu Recht als „qualvoll“

  • Don’t panic – oder blinder Alarm!

    Es kann gute Gründe geben, in Panik zu geraten. Bei einer ausweglos erscheinenden Gefahr zum Beispiel – zum

  • Immer gleich ein Stent?

    Wenn die Herzkranzgefäße verengt sind, steigt die Gefahr für einen Herzinfarkt. Bei eher moderaten Beschwerden


Ausgabe 2020/06




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de