23. November 2015

Eine doppelte Falle

© Andrzej Tokarski – Fotolia.de

Tausende Nahrungsergänzungsmittel enthalten gefährliche Stoffe, die nicht auf der Packung deklariert sind, etwa den Appetithemmer Sibutramin. Er ist seit Jahren wegen Herzschädlichkeit verboten. Allein in den vergangenen zwei Monaten haben wir unsere Datenbank „Gepanschtes“ um Dutzende solcher Mittel erweitert, darunter neun Sibutramin-haltige Produkte.

Trotz der brisanten Panschereien gibt es kaum Nebenwirkungsmeldungen zu solchen Produkten.1 Das verwundert, erklärt sich aber damit, dass als natürlich oder rein pflanzlich beworbene Nahrungsergänzungsmittel in dem Glauben gekauft werden, sie seien harmlos – erst recht, wenn das Wort „Natur“ im Produktnamen steht (z.B. Natural Max Slimming Kapseln). Treten Beschwerden auf, wird nicht das Nahrungsergänzungsmittel als Ursache verdächtigt, sondern vielleicht ein vom Arzt neu verordnetes Medikament oder eine veränderte Dosierung. Manche Menschen fürchten sogar, eine neue Erkrankung zu haben.

Mehr dazu im GPSP Heft 6/2015


  • Bange machen gilt nicht

    Werdende Mütter möchten gerne alles richtig machen. Da hakt sich die Werbung gerne „hilfreich“ ein und dehnt die

  • Wenn Argumente nicht überzeugen

    Bei einer Herzschwäche – auch Herzinsuffizienz genannt – ist eine konsequente medikamentöse Therapie

  • Drei Fragen zu Gesundheits- und Medizin-Apps

    Ersetzen Gesundheits- und Medizin-Apps auf dem Smartphone demnächst den Arztbesuch? Das suggerieren

  • Nachgefragt:

    Jeder möchte gesund sein und lange leben. Eine Möglichkeit scheint zu sein, sich vorteilhaft zu ernähren.

  • Keine gute Idee

    Die Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke als sogenanntes Screening – also ohne dass irgendwelche

  • Leserbriefe:

    Ich beziehe seit mehreren Jahren Ihre Zeitschrift „Gute Pillen – schlechte Pillen“, und ich möchte nun das

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2019/05




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de