23. April 2018

Allergierisiko

Durch Hyaluronsäure?

© Elke Brüser
© Elke Brüser

Hyaluronsäure wird traditionell aus Hahnenkämmen gewonnen, kann aber auch chemisch hergestellt werden. Diese Säure soll u.a. helfen, schmerzhafte Knorpelschäden, die durch Verschleiß oder Unfall entstehen, zu lindern. Was ist dran an dieser Behauptung?

Verschleiß und Unfall können zu schmerzhaften Knorpelschäden führen. Die sind mehr als nur lästig – und sie sind schwer zu behandeln. Alles Mögliche wird ausprobiert, um den dauernden Beschwerden beizukommen: von Physiotherapie und Akupunktur über Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente bis zu Hyaluroninjektionen ins Gelenk. Dass der Nutzen solcher Injektionen nicht gut belegt ist und Placeboeffekte eine größere Rolle spielen dürften, hat GPSP wiederholt berichtet (GPSP 1/2008, S. 15, 1/2009, S. 12). Auch haben wir darauf hingewiesen, dass jede Injektion ins Knie oder in ein anderes Gelenk das Risiko hat, dass dadurch Bakterien in das Gelenk gebracht werden können.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Viele Risiken, wenig Nutzen: Tofacitinib

    Der Wirkstoff Tofacitinib wird seit einigen Jahren bei entzündlichen Krankheiten wie rheumatoider Arthritis, Psoriasis-Arthritis

  • Verlässliches zum Thema Krebs

    Wer an Krebs erkrankt ist, hat meist sehr viele Fragen zu den Untersuchungen und der Behandlung. Verständliche und

  • Werbung – Aufgepasst!

    Fasern vom Feigenkaktus sollen überflüssige Pfunde verschwinden lassen. Und das in einem Ausmaß, das

  • Alles light oder was?

    Leicht, fettreduziert, zuckerarm – sind das bei Lebensmitteln stets die besseren Alternativen? Was diese Begriffe tatsächlich

  • „Das ist kein Humbug!“

    Wie viele Schmerzen kann ein Mensch aushalten? Lange musste sich die Medizin mit dieser Frage beschäftigen, wenn

  • Neuer Cholesterinsenker ohne Vorteile

    Seit Ende 2020 ist ein neuer Cholesterinsenker verfügbar, der vor allem für Menschen mit sehr hohem Risiko für Herz- und

 


Ausgabe 2021/03




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de