Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2021 / 06 S. 3a

Liebe Leserin, lieber Leser,

© Roland Brinkmann

überall wird nach mehr Digitalisierung gerufen. Besonders Politiker sehen darin offenbar ein schnell wirkendes Allheilmittel für (ihre) Versäumnisse und offensichtliche Missstände. Digitalisierung ist in vielen Bereichen, auch bei GPSP, eine sehr wichtige technische Hilfe: Informationen werden leichter und schneller gefunden, gespeichert, verarbeitet, vernetzt, verbreitet.

Aber oft wird übersehen, dass Digitalisierung – trotz „künstlicher Intelligenz“ – ja zunächst nur ein Werkzeug ist. Das Wesentliche ist doch der Inhalt der Informationen, und der entspringt „natürlicher Intelligenz“, die auch ihre Tücken hat: Entscheidend für den individuellen und gesellschaftlichen Nutzen oder Schaden ist, ob seriöse oder dubiose Ziele verfolgt werden. Auch im „Medizinbetrieb“ gibt es gezielte digitale Desinformation und Aktivitäten, die nicht der Vorsorge bei Gesunden oder der besseren Versorgung von Kranken dienen, sondern Geldschneiderei und teilweise auch gefährlich sind.

Wir zeigen Ihnen mit GPSP einen sicheren Weg durch das Dickicht haltloser Werbeversprechen und medizinischer Desinformation – wie immer so auch in diesem Heft und im kommenden Jahr zudem mit einem neu konzipierten, sehr übersichtlichen Auftritt im Internet.

Ihr

D. von Herrath


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

 


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de