Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2021 / 01 S. 03a

Liebe Leserin, lieber Leser,

Heike Plank
Heike Plank

ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie lang Beipackzettel für Medikamente sind? Wahrlich keine einladende Lektüre – und doch so wichtig! Ein Lese-Kompass auf S. 6 hilft, Hürden zu überwinden.

Handelt es sich bei der Zuckerkrankheit um ein „Raubtier“? So wird jedenfalls für ein Nahrungsergänzungsmittel Reklame gemacht. Bändigen diese Anti-Diabetes-Kapseln wirklich Folgeschäden? Wir sagen: teure Quacksalberei! (S. 12)

Brustkrebs – ein großes Thema für Frauen. Was lässt sich tun, um ihn früh zu erkennen? Nützt die Mammografie schon in jüngeren Jahren, also ab 40? (S. 16) Wurde Brustkrebs operiert, bleibt oft die Frage nach der Chemotherapie. Ja – oder nein? Können „Biomarker-Tests“ die Entscheidung erleichtern? (S. 25)

Wer raucht oder in zurückliegenden Jahren gerne zur Zigarettenpackung gegriffen hat, könnte „sicherheitshalber“ bald an einem Lungenkrebs-Screening teilnehmen (S. 8). Darin stecken Vorteile – aber auch Nachteile.

Last but not least: Aus Großbritannien kommen auch mal gute Nachrichten. Eine Information im Internet gibt nun eine sehr gute Hilfestellung, um Antidepressiva wieder loszuwerden (S. 27).

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen

Heike Plank



Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

 


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de