Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2017 / 01 S. 24aLb

Leserbrief:

Schmerzmittel Trancolon

Mein Arzt hat mir Trancolon® verschrieben und gesagt, es würde meine verspannte Hals-und Schulter-Muskulatur weicher machen. Kann das ein Schmerzmittel? Nach Durchlesen des Beipackzettels bin ich sehr skeptisch geworden. Handelt es sich bei Trancolon um ein neu auf den Markt gekommenes Medikament?  G.S.

GPSP: Trancolon® (Wirkstoff Flupirtin) ist seit 1985 auf dem Markt. Das Schmerzmittel ist international nur wenig gebräuchlich. Im Vergleich zu bewährten Standardmedikamenten (zum Beispiel nichtsteroidale Antirheumatika wie Naproxen, Diclofenac und Ibuprofen) ist bei Flupirtin unklar, welche Stellung es in der Schmerztherapie hat.1 Weder der Nutzen noch die Risiken sind ausreichend dokumentiert. Möglicherweise schädigt Flupirtin die Leber.2 Auch besteht die Gefahr der Abhängigkeit.3 Viele angebliche Belege des Herstellers zum Nutzen beziehen sich auf Laborversuche. Die vorliegenden Studien am Menschen überzeugen nicht. Haben Sie schon mit Ihrem Arzt darüber gesprochen, ob nicht Bewegungsübungen4 oder eine Physiotherapie helfen könnte?


1    arznei-telegramm® Arzneimitteldatenbank (2016) Bewertung: Flupirtinmaleat. Stand 11/2016
2    EMA (2013) Restrictions in the use of flupirtine-containing medicines. EMA/563900/2013
3    www.akdae.de/Arzneimittelsicherheit/Bekanntgaben/Archiv/2009/20090213.html
4    Übungen finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.aelter-werden-in-balance.de/aktiv-werden/uebungen/rumpf-und-kopf/

Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de