Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2006 / 02 S. 02

Was tut das IQWiG?

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) wurde im Rahmen der Gesundheitsreform 2004 als unabhängige private Stiftung gegründet und wird aus Beiträgen der gesetzlichen Krankenversicherung und aus Geldern des Bundesgesundheitsministeriums finanziert. Nach dem Willen des Gesetzgebers soll es den medizinischen Nutzen, die Qualität und die Wirtschaftlichkeit medizinischer Leistungen bewerten und die Ergebnisse so veröffentlichen, dass auch Patienten sie verstehen. Das IQWiG führt umfassende Bewertungen von Medikamenten und Behandlungsmethoden durch. Solche systematischen und nicht durch Herstellerinteressen beeinflusste Betrachtungen des tatsächlich belegbaren Nutzens medizinischer Maßnahmen sind bislang Mangelware. Die Berichte über den Fettsenker Atorvastatin (Sortis®; siehe GPSP Nr. 2/2005, Seite 7) und zu den kurzwirkenden Insulin­analoga sind die ersten dieser systematischen Bewertungen von Medikamenten durch das IQWiG.

Website:www.iqwig.de


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

    GEPANSCHTES

    Gepanschtes-Button-B272px

    Heft-Archiv


    Titelbild dieser Ausgabe


    AKTION

    AKTION 1000 neue Abonnenten

    Spenden

    Unsere Informationen gefallen Ihnen?
    SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de