Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2008 / 06 S. 07b

Geldsparen mit Gute Pillen – Schlechte Pillen

Wenn Sie mit einem Rezept in die Apotheke gehen, müssen Sie in der Regel 5,- € bis 10,- € zuzahlen. Doch es gibt über 10.000 Arzneimittel, für die Sie gar nichts zuzahlen müssen. Bislang war es gar nicht so einfach, herauszufinden, welche Mittel das sind. Eine Suchmaschine von GPSP macht es leicht.

Mit unserer Suchmaschine1 auf www.gutepillen–schlechtepillen.de ist es einfach, zuzahlungsfreie Mittel zu finden.

Wenn Sie den Handelsnamen (also die „Marke“) des verschriebenen Medikaments kennen, zeigt Ihnen die Suchmaschine, ob es zuzahlungsfrei ist oder ob es zuzahlungsfreie Alternativen gibt. Wenn Sie den Wirkstoffnamen (chemischer Name) kennen, zeigt Ihnen die Suchmaschine sofort eine Liste zuzahlungsfreier Produkte, sofern es welche gibt. Mit dieser Information können Sie dann in die Apotheke gehen.

Es gibt aber eine Einschränkung: Die Suchmaschine kann Ihnen keine Auskunft geben, ob durch einen besonderen Rabattvertrag mit Ihrer Krankenkasse möglicherweise andere Zuzahlungsbedingungen bestehen.


Quelle
1 In Zusammenarbeit mit dem GPSP-Mitherausgeber arznei-telegramm


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de