Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2014 / 06 S. 17

Essen & Trinken im Alter

Broschüre gibt Tipps für Pflegende

Seniorin Pflege
© photocrew/Fotolia.com

Ältere Menschen haben beim Essen andere Bedürfnisse als jüngere, aber schmecken soll es auch. Der aid infodienst hat hierzu eine Broschüre herausgegeben. Sie richtet sich an Pflegekräfte – und nicht nur an diejenigen, die in einer Pflegeeinrichtung arbeiten. Auch wer sich zu Hause um pflegebedürftige Angehörige kümmert, erhält wertvolle Hinweise.

Gleich zu Beginn wird klar umrissen, was Altern für die Ernährung bedeutet: Wie verändert sich der Körper, und was bedeutet es, wenn das individuelle „Bedürfnis“ bei Essen und Trinken nicht mehr mit medizinischen Empfehlungen zusammenpasst. Es folgt eine Übersicht, wie eine ausgewogene Ernährung aussehen kann. Der größte Teil der Broschüre widmet sich praktischen Fragen. Die Leserinnen und Leser finden Tipps, wie man eine anregende Atmosphäre schafft, die Lust aufs Essen macht, welche Hilfsmittel es für die eigentliche Nahrungsaufnahme gibt und was beim Essen auf Rädern zu beachten ist. Detailliert wird auf spezielle Schwierigkeiten im Alter eingegangen: Demenz, Kauprobleme, zu wenig Trinken, die Einnahme von Medikamenten und Verstopfung.

Auch die letzte Phase des Lebens wird angesprochen: So haben Sterbende meist keinen Hunger und keinen Durst mehr – und das ist natürlich. Für Angehörige ist das oft nur schwer auszuhalten.

Die Broschüre ist eine gute Zusammenstellung von Ratschlägen für den Alltag. Und sie bringt den Helfenden die Situation der Pflegebedürftigen nahe.

aid infodienst (2014) Essen & Trinken im Alter. 68 S., 7,50 € (zzgl. 3,00 € Versand) gegen Rechnung.
Bezug aid infodienst e.V., Heilsbachstraße 16, 53123 Bonn. Tel.: 038204/66544 oder http://shop.aid.de/



Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de