Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2006 / 06 S. 12b

Nachlese: Ärzte-Initiative Raucherhilfe

Professor als Werbeträger

Im Sommer berichteten wir in der Rubrik „Werbung – Aufgepasst“ (GPSP 4/2006, S. 3) über die von Prof. Klör gegründete Ärzte-Initiative Raucherhilfe (AIR), die enge Beziehungen zu Pfizer pflegt. Wie stark die Industrie bei AIR mitspielt, macht ein GPSP zugespieltes Schreiben deutlich.

Pfizer ist jener Pharmakonzern, der sich bemüht, eine neue Raucherentwöhnungspille auf den Markt zu bringen. Wahrscheinlich ist es Anfang 2007 so weit.

Auch die Süddeutsche Zeitung griff das Thema auf. Jetzt erfuhr GPSP, dass bei AIR sogar mehr als eine Firma mitmacht. AIR-Mitglied GlaxoSmithKline (GSK) schwärzt die Medien an und gibt nach den – für die großen Pharmakonzerne peinlichen – Veröffentlichungen ein paar Tipps, wie man damit umgehen soll, wenn Querverbindungen zwischen Industrie und Wissenschaft in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden: totschweigen und die Reihen geschlossen halten. Ganz uneigennützig handelt GSK nicht, denn es stellt mit Zyban® jene Nikotinentwöhnungspille her, die bereits auf dem Markt ist. In dem uns vorliegenden Schreiben von GSK an AIR heißt es: „Der Artikel in der Süddeutschen ist sehr polemisch und zeigt die Denke der Deutschen auf. Ich würde keine Pressemitteilung heraussenden, die sich auf den Artikel der Süddeutschen bezieht, denn damit wird der Artikel erst richtig bekannt. Bisher hat er keine großen Wellen geschlagen. Es zeigt sich um so mehr, dass die Wissenschaftler gemeinsam eine Front gegenüber den Meinungsmachern aufbauen müssen, um gegen solche Journalisten ankommen zu können.
M. H., GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG“



Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de