Schlagwort
Levonorgestrel (4)

TitelBeschreibungRubrik
Pille danach: jetzt rezeptfreiEndlich ist die „Pille danach“ ohne Rezept in Apotheken erhältlich. Sie ist im Einzelfall die Notbremse bei drohender ungewollter Schwangerschaft und sollte keinesfalls als prinzipielle VerhütunAktuelle Meldungen
Das Thema „Pille danach“ ist immer für eine Überraschung gut!Jetzt dürfen auch Levonorgestrel-haltige Präparate rezeptfrei abgegeben werden, sogar wenn noch verschreibungspflichtig auf der Packung steht und auch wenn noch keine Spezialpackungen für den rezepAktuelle Meldungen
Pille danach: jetzt rezeptfreiZwei Wirkstoffe zur Wahl – und warum nur einer sofort zur Verfügung stehtPressemitteilung
Das Thema „Pille danach“ ist immer für eine Überraschung gut!Aktualisierung unserer PM vom 13. März 2015Pressemitteilung
Unnötig riskante AntibabypillenDie Antibabypille ist seit 1960 auf dem Markt. Seither sind immer wieder Präparate in veränderter Zusammensetzung zugelassen worden: Man unterscheidet mittlerweile vier sogenannte Pillen-GenerationePressemitteilung
Unnötig riskante AntibabypillenDie Antibabypille ist seit 1960 auf dem Markt. Seither sind immer wieder Präparate in veränderter Zusammensetzung zugelassen worden: Man unterscheidet mittlerweile vier sogenannte Pillen-GenerationeAktuelle Meldungen

TitelTextauszug
Kurz und knapp: Neue Antibabypille Neue RisikenViele Mädchen nehmen die Antibabypille. Allerdings heutzutage oft nicht (nur), um eine unerwünschte Schwangerschaft zu verhindern, sondern wegen der propagierten Schönheitseffekte, neudeutsch „Be
Schwangerschaft Verhütung, Pille danachUngewollte Schwangerschaften können durch die „Pille danach“ verhindert werden. Die Risiken der Anwendung sind gering. Seit langem setzen sich Organisationen wie pro familia dafür ein, dass das
„Pille danach“ in Kürze ohne RezeptSeit Langem ist dies in den meisten europäischen Ländern selbstverständlich, und in Kürze – wahrscheinlich noch im März – wird es die so genannte Pille danach auch in deutschen Apotheken ohne
Empfängnisverhütung Eine möglichst verträgliche Pille wählenSeit April gibt es die "Selbsthilfegruppe Drospirenon Geschädigter“. Sie will auf das besondere Risiko von „Antibabypillen“ mit dem Gestagen Drospirenon aufmerksam machen, das in Aida®, P
Werbung für rezeptpflichtige MedikamenteIn Deutschland ist die Werbung für rezeptpflichtige Arzneimittel bei Verbrauchern verboten. Aus gutem Grund: Arzneimittel sind verschreibungspflichtig, sofern ihre Anwendung ärztlichen Sachverstand
Kondome für den Mann, für die Frau zur EmpfängnisverhütungIn der letzten Ausgabe berichteten wir über Möglichkeiten der Empfängnisverhütung ohne Hormone (GPSP 1/2007, S.”¯6). Hier stellen wir nun hormonelle Methoden vor. Die populärste ist sicherlich
Eine neue „Pille danach“ Was bringt Ulipristal (ellaOne®)Eine neue „Pille danach“, Was bringt Ulipristal (ellaOne®), Vor etwa 10 Jahren ist mit Levogynon® die erste „Pille danach“ auf den Markt gekommen, die ausschließlich das Gestagen Levonorges
Ethinylestradiol Pillen mit Östrogen und Levonorgestrel, PreisvergleichDie „Pille“ gibt es nur auf Rezept und sie muss meist selbst bezahlt werden. Die gesetzlichen Kassen zahlen bis zur Vollendung des 20. Lebensjahres. Wir vergleichen die Kosten von Präparaten, die
Gefährliche Venenthrombose, nicht die sicherste PilleDer Tod einer 21-jährigen Schweizerin, die mit der Pille Yaz® verhütete, hat die Diskussion über die Risiken von Antibabypillen erneut entfacht. Zu Recht, denn es gibt wichtige Unterschiede in der
Riskante AntibabypillenAll die verschiedenen Antibabypillen, die als Wirkstoff ein Östrogen und ein Gestagen enthalten, verhüten etwa gleich zuverlässig. Sie unterscheiden sich allerdings in ihrem Risiko, ein Blutgerinns