TitelBeschreibungRubrik
Irreführende NamenBachblüten ”¨Notfall-Bonbons und andere ”¨KuriositätenAktuelle Meldungen
In den Fängen von Dr. HittichDer Nutzen der Vitamine, Pflanzenextrakte und anderer Produkte von Dr. Hittich ist umstritten, aber die Werbung ist geschickt gemacht und für viele Menschen verlockend. Weil ihnen Linderung ihrer BesAktuelle Meldungen
Zugelassene Mittel nicht immer wirksamPflanzliche und homöopathische Medikamente sind in einigen Verbraucherkreisen sehr beliebt, gelten sie doch als wirksame und „sanfte“ Mittel. Schonend ist aber vor allem der Umgang der ZulassungsPressemitteilung
Zugelassene Mittel nicht immer wirksamPflanzliche und homöopathische Medikamente sind in einigen Verbraucherkreisen sehr beliebt, gelten sie doch als wirksame und „sanfte“ Mittel. Schonend ist aber vor allem der Umgang der ZulassungsAktuelle Meldungen
„Natürlich“ ist nicht harmlosPflanzliche Mittel aus Apotheke, Drogerie und Internet sind beliebt. Doch nur wenige wissen, dass einige dieser scheinbar harmlosen Präparate die Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen können –Aktuelle Meldungen
Extrawurst für pflanzliche MittelDie Werbung für Nahrungsergänzung mit pflanzlichen Bestandteilen ist derzeit wenig reguliert. Hintergrund ist eine lange schwelende Diskussion in der Europäischen Union um den Status der „BotanicAktuelle Meldungen

TitelTextauszug
Miese Werbemasche Telefon-Forschung zu GinkgoWenn Werbung sich als Forschung tarnt, ist das unlauter. Besonders dreist ist es allerdings, wenn Verbraucher auf diesem Wege verleitet werden, ein Medikament auf eigene Kosten zu kaufen.
Auf eigene FaustWenn die Jugend schwindet, möchte man der eigenen Gesundheit gern etwas Gutes tun. Viele ältere Menschen ergänzen ihre Nahrung oder ihre vom Arzt verordneten Medikamente daher mit Mineralien, Vitam
Arzneimittelnamen mit BotschaftWelches Präparat wirkt wohl besser gegen Kopfschmerzen und welches besser gegen Regelschmerzen? Zur Auswahl stehen Spalt® Kopfschmerzkapseln und Mensoton® Regelschmerztabletten. Wenn wir schon so f
Editorial: Dr. Elke Brüservon unserem Cartoonisten hatten wir ja nichts Anderes erwartet: Die Redaktion ist bemüht beim Thema Wespenstich sachlich zu informieren, und er übertreibt maßlos.
GerinnungshemmerViele Menschen nehmen zum Schutz vor Thrombosen und Schlaganfällen dauerhaft Gerinnungshemmer ein, wie zum Beispiel Phenprocoumon (Marcumar® u.a.). Um Blutungen zu vermeiden, müssen solche Vitamin-
Weniger ist manchmal mehrViele ältere Menschen haben verschiedene Erkrankungen oder Beschwerden, die jahrelang medikamentös behandelt werden. Sie nehmen oft täglich fünf oder mehr Arzneimittel ein. Da sich aber Medikament
Aufgespießt: SchisandraVia Internet verkaufen mehrere Anbieter getrocknete Schisandra-Beeren und Schisandra-Pulver. Die „chinesische Heilpflanze“ soll vieles ins Lot bringen: Sie kann angeblich „kräftigen, das Gedäc
Gepanschtes: Mit krimineller EnergieSeit Jahren berichtet GPSP über gefälschte und gepanschte Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel.
Ginkgo-Tee gesundheitsschädlichPotenziell gesundheitsschädlich, Vorsicht Ginkgo-Tee
„Natürlich“ ist nicht harmlosPflanzliche Mittel aus Apotheke, Drogerie und Internet sind beliebt. Doch nur wenige wissen, dass einige dieser scheinbar harmlosen Präparate die Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen können –
Editorial: Dr. Dietrich von Herrathpersönliche Entscheidungen treffen wir meistens nach eigenen Interessen und Möglichkeiten, häufig haben wir die Qual der Wahl. Völlig anders ist die Situation, wenn die Entscheidung fachkundiger I
Vorsicht WechselwirkungenNehmen Sie regelmäßig rezeptpflichtige Medikamente ein? Und kommt es vor, dass Sie sich zusätzlich ohne Rezept Präparate in der Apotheke besorgen? Einige Tipps könnten dann für Sie wichtig werde
Nachgefragt: Wenn Schwindel krank machtNach einem flotten Wiener Walzer oder einer wilden Karussellfahrt ist Drehschwindel normal und kein Anlass zur Sorge, auch nicht wenn einem übel wird. Aber es gibt Schwindelattacken, die kaum auszuha
Editorial: Prof. Dr. B. Müller-Oerlinghausennach diesem doch recht grauen Winter bringt unser neues Heft Farbe und Wärme: Der schon von Goethe verehrte Ginkgobaum erfreut durch seine seltsam geformten grünen Blätter. Deren medizinische Wirks
Tinnitus GinkgoMaulkorb für Verbraucherschützer Der Pharmahersteller Schwabe hat per Gericht verhindert, dass sich eine australische Verbrauchergruppe kritisch zu dem Ginkgo-Präparat Tebonin® äußern kann. Ein
Editorial: Dr. Christian Wagner-AhlfsKrankheit gehört nun mal dazu zum Leben. Und nicht bei jedem Ziehen oder Kneifen geht man gleich zum Arzt. Das ist ganz normal.
NICE (National Institute for Health and Clinical Excellence) zu Ginkgo gegen Alzheimer-KrankheitGinkgohaltige Arzneimittel (Tebonin® u.a.) gibt es in Deutschland seit Mitte der 60er Jahre. Sie sollen bei der Alzheimer-Erkrankung helfen, die sich durch Störungen von Gedächtnis und Konzentratio
Risiken mindernGerinnungshemmer sollen einerseits vor Blutgerinnseln und ihren teils fatalen Folgen schützen. Auf der anderen Seite können sie aber selbst auch Probleme bereiten. Wer weiß, worauf es ankommt, kann
Ginkgo – Nutzen neu bewertetEs sind viele Arzneimittel im Handel, die Ginkgo enthalten und bei verschiedenen Erkrankungen helfen sollen. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat jetzt die wissenschaftliche Literatur zu dem
Kurz und knapp: Demenz: Ginkgo biloba hilft nichtEs ist nicht neu, aber es kann nicht oft genug betont werden: Studien, die die Wirksamkeit von Ginkgo-Präparaten auf Entstehung und Verlauf von Demenzerkrankungen untersuchen, finden keinen Nutzen.
Nachgefragt: Arzneimittel: Risiken im Alter mindernEin Drittel der Bevölkerung Deutschlands ist älter als 65 Jahre. Dieses Drittel erhält etwa zwei Drittel aller verordneten Medikamente.
Bachblüten Notfall-Bonbons und andere KuriositätenEin Blütenbad oder Bonbons nach Rezepten von Dr. Bach eignen sich allenfalls für Gesunde. Der Nutzen von Bachblüten ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen, schrieben wir in GPSP 5/2010, Seite 6. V
Extrawurst für pflanzliche MittelDie Werbung für Nahrungsergänzung mit pflanzlichen Bestandteilen ist derzeit wenig reguliert. Hintergrund ist eine lange schwelende Diskussion in der Europäischen Union um den Status der „Botanic
Kurz und knapp: Warnung vor Abzocke: Ginkgo-Abo per TelefonDie Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor Telefonaten, bei denen Ginkgo-Präparate als Wundermittel angeboten werden und bei denen – ohne dass der angerufene Verbraucher es merkt – mit der
Leserbriefe: HörsturzDie Ursachen von Hörsturz sind nicht geklärt, und es gibt keine gesichert wirksame Therapie. Ob ein Produkt „pflanzlich“ ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle – entscheidend ist die Frage,
Aufgefrischt: Mit Ginkgo gegen Ohrgeräusche?Die Firma Schwabe verkauft seit 50 Jahren Tebonin®, ein Präparat, das einen Extrakt aus den Blättern des Ginkgobaumes enthält.
In den Fängen von Dr. HittichDer Nutzen der Vitamine, Pflanzenextrakte und anderer Produkte von Dr. Hittich ist umstritten, aber die Werbung ist geschickt gemacht und für viele Menschen verlockend. Weil ihnen Linderung ihrer Bes
Ginkgo-Extrakt unter Krebsverdacht Fazit einer TierstudieDer Extrakt aus den Blättern des aus China stammenden Ginkgobaumes hat in Deutschland eine steile Karriere gemacht.
Zweierlei MaßBevor ein Medikament auf den Markt kommt, muss es sich in der Regel einer Nutzen-Risiko-Bewertung der zuständigen Zulassungsbehörde unterziehen. Für pflanzliche, homöopathische und anthroposophisc
Ginkgo-Präparate altersbedingte Makuladegeneration„Bei mir ist die altersbedingte Makuladegeneration festgestellt worden. Kann man Ginkgo- und Luteinpräparate ohne Bedenken dauerhaft einnehmen?“ C.R.