Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 03 S. 04

Wir nennen Gepanschtes beim Namen

Die amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA warnt inzwischen vor insgesamt 72 (!) gepanschten Schlankheitsmitteln.4 Über die meisten haben wir bereits in vorherigen Ausgaben von GPSP berichtet.5 Nachfolgend finden Sie weitere Produkte, in denen aktuell verbotene und verheimlichte chemische Wirkstoffe gefunden wurden. Wenn Sie eines der genannten Präparate gekauft haben, sollten Sie es entsorgen.


24“ ince, FSS – Fat Slimming, Light Some, Pearl White Slimming, Reducing weight easily

In diesen Schlankheitsmitteln steckten nicht deklarierte Beimischungen des Appetithemmers Sibutramin (Reductil®) und/oder das Abführmittel Phenolphthalein. In Reducing weight easily zudem beträchtliche Mengen Quecksilber und Blei (siehe Seite 3).


Fortodol (= Leppin Miridin formerly, Miradin, Re-Levit 90 Kapseln)

Das als „natürliches Schmerzmittel“ bezeichnete angebliche Nahrungsergänzungsmittel wird unter verschiedenen Namen angeboten. Die Produkte enthielten beträchtliche Mengen des potenziell leberschädigenden Entzündungshemmers Nimesulid. Weiteres siehe oben im Text.


Best Life Fat Burning Kapseln, Hanguo shoushen yihao, Healthy Slim, Japan Lingzhi 24 Hours Diet, Natural Lasmi and Slim 3 in 1, Paiyouji, Relacore, Slim Pure

Diese „Schlankheitsmittel“ waren mit verbotenen und verheimlichten Wirkstoffen gepanscht, beispielsweise mit den Appetithemmern Sibutramin (Reductil®) oder Rimonabant (in Europa wegen Förderung der Selbstmordneigung verboten, GPSP 6/2008, S. 11) oder dem Epilepsiemittel Phenytoin (Zentropil® u.a.). Aus den Behördenmitteilungen geht nicht hervor, welche dieser Bestandteile jeweils in den genannten Produkten vorkamen.


Herbal Xenicol, Slimbionic, Xsvelten

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnt vor diesen Schlankheitsmitteln. Denn sie können auf der Packung nicht angegebene verschreibungspflichtige Wirkstoffe enthalten wie den Appetithemmer Fenproporex (in Deutschland seit mehr als zehn Jahren nicht mehr als Arzneimittel im Handel, kann gefährlichen Lungenhochdruck auslösen), das in Eu­ropa nicht als Arzneimittel zugelassene Abnehmmittel Cetilistat (Gefahr von Stuhlinkontinenz, Blähungen mit Stuhlabgang u.a.), das Antidepressivum Fluoxetin (Fluctin® u.a.) und/oder das entwässernde Mittel Furosemid (Lasix® u.a.). Die Behörde hat nicht angegeben, welche dieser Bestandteile jeweils in den genannten Produkten enthalten sind.


Jia yi jian, Libimax, Zencore Plus

Das als Nahrungsergänzung bezeichnete Zencore Plus enthält einen bislang nicht verwendeten – und deshalb hinsichtlich seiner Risiken nicht abschätzbaren – Wirkstoff, der chemisch den verschreibungspflichtigen erektionsfördernden Mitteln wie Sildenafil (Viagra®) nahe steht. In Libimax fand man den Erektionsförderer Tadalafil (Cialis®). Auch in Jia yi jian wurde ein solcher chemischer Wirkstoff sowie ein hoch dosierter Appetithemmer gefunden.


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

    GEPANSCHTES

    Gepanschtes-Button-B272px

    Heft-Archiv


    Titelbild dieser Ausgabe


    AKTION

    AKTION 1000 neue Abonnenten

    Spenden

    Unsere Informationen gefallen Ihnen?
    SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de