Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2008 / 06 S. 11a

Acomplia® schädlich

Abnehmpille endlich vom Markt

Mehrfach warnten wir vor bedrohlichen Wirkungen der Abnehmpille Rimonabant (Acomplia®) wie Angst und Depression bis hin zu Selbsttötungen (siehe GPSP 5/2007, S. 12). Im Oktober 2008 hat die europäische Arzneimittelbehörde EMEA Rimonabant endlich vom Markt genommen, weil der Nutzen des Mittels die Risiken „nicht länger“ aufwiege.1,2

Klo-MannÜbergewichtige, die das Präparat einnehmen, haben ein deutlich höheres Risiko, unter Angst, Depression und Selbsttötungsgedanken zu leiden als Übergewichtige, die ein Scheinmedikament einnehmen. Zwischen Juni und August 2008 haben sich in Studien mit insgesamt 36.000 Patienten fünf Menschen, die Rimonabant nahmen, selbst getötet, aber nur einer, der ein Scheinmedikament schluckte. Zudem stellt die Behörde jetzt fest, dass die Wirksamkeit von Rimonabant geringer ist, als sie nach den Daten klinischer Studien erwartet hatte.


Verbot überfällig

Wir begrüßen den lange überfälligen Schritt der Marktrücknahme. Der Nutzen von Rimonabant hat unseres Erachtens zu keiner Zeit den Schaden überwogen. Bereits die Zulassung des Mittels durch die EMEA war nicht nachvollziehbar. Rimonabant durfte konsequenterweise in den USA nie verkauft werden.
Spätestens im Sommer 2007 hätte Rimonabant bei uns verboten werden müssen. Zu dieser Zeit ergab eine von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA veranlasste Auswertung von mehreren Studien, dass Rimonabant das Risiko von Selbsttötungsbestrebungen im Vergleich zu Scheinmedikament verdoppelt – eine für ein Abnehmmittel nicht akzeptable „Neben“wirkung.
Grundsätzlich halten wir es für den falschen Weg, beim Abnehmen auf Arzneimittel zu vertrauen. Sie wirken allenfalls kurzzeitig, das heißt solange sie geschluckt werden. Wer nachhaltig abnehmenwill, braucht ­Eigeninitiative: Weniger essen und mehr be­wegen heißt die erfolgversprechende Devise. Zugegeben, dies ist nicht so bequem. Ärzt-liche Bera­tung und zwischenmenschliche Unterstützung sind dabei hilfreich und wichtig.


Auch Sibutramin muss weg

GPSP erachtet auch die Marktrücknahme des Abnehmmittels Sibutramin (Reductil®) für überfällig. Wegen des allenfalls kurzzeitigen Nutzens und gesundheitlicher Gefahren einschließlich Blutdruckanstieg, Tod infolge Herzinfarkt und Herzstillstand raten wir von der Einnahme ab.


1    EMEA: The European Medicines Agency recom­mends suspension of the marketing authorisation of Acomplia, press release, 23. Oktober 2008
2    EMEA: Questions and answers on the recommen­dation to suspend the marketing authorisation of Acomplia (rimonabant), 23. Oktober 2008



GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de