Links

Das Informationsangebot zum Thema Gesundheit ist kaum zu überschauen. Wir haben Ihnen einige empfehlenswerte Links zusammengestellt und kommentiert.

 

© IckeT/ fotolia
© IckeT/ fotolia

www.dimdi.de

Welcher Internet-Apotheke kann ich trauen? Hier hilft ein Register des DIMDI weiter. Das DIMDI Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information untersteht dem Bundesgesundheitsministerium und gibt eine Liste zugelassener Versandapotheken heraus. Diese sind eindeutig mit einem Logo gekennzeichnet.

 

www.gesundheitsinformation.de

Diese Webseite veröffentlicht fundierte Bewertung von medizinischen Leistungen. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) ist vom Bundesgesundheitsministerium (BMG) und vom Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beauftragt, systematisch die Vor- und Nachteile von Behandlungsmöglichkeiten zusammenzutragen.

 

www.igel-monitor.de

Der Markt mit Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL), die in Arztpraxen angeboten werden, boomt. Der Medizinische Dienst des Verbandes der Krankenkassen hat jetzt ein Internetportal freigeschaltet, das solche selbst zu zahlenden Leistungen bewertet. GPSP - Aktuelle Meldung vom 26.1.2012

 

www.krankheitserfahrungen.de

Hier berichten verschiedene Menschen über den Verlauf ihrer Krankheit. Sie erzählen auch von  ihren Erfahrungen mit der Medizin, von Veränderungen in ihrem Alltag und von Unterstützung, die sie erhalten. Sie können diese Erzählungen, bisher zu den Krankheitsbildern  „Chronischer Schmerz“ und „Diabetes Typ 2“, als Video anschauen oder als Text lesen (siehe GPSP 3/2011 S. 8).

 

www.medien-doktor.de

Der Medien-Doktor ist ein Instrument, mit dem die Qualität des deutschen Medizinjournalismus systematisch beobachtet wird. Angesiedelt ist das Monitoring-Projekt am Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus der TU Dortmund. Gutachter bewerten regelmäßig anhand festgelegter Kriterien Veröffentlichungen der lokalen oder der überregionalen Presse zu den Themen Gesundheit, Therapien und Diagnosen. Seit November 2010 sind diese Bewertungen online:

 

www.mezis.de

In der Initiative „Mein Essen zahl‘ ich selbst“ (MEZIS) haben sich Ärztinnen und Ärzte zusammengeschlossen, die Wert auf Industrie-unabhängige Fortbildung legen und keinerlei „Geschenke“ seitens der pharmazeutischen Industrie oder anderer Unternehmen annehmen. Sie bewahren so ihre Unabhängigkeit. Manche als MEZIS-Mitglied „outen sich“ durch ein Plakat im Wartezimmer (siehe GPSP 1/2010 S. 16).

 

www.testbiotech.de

Die grüne Gentechnik in Landwirtschaft und Ernährung birgt auch gesundheitliche Risiken. Das Kompetenzzentrum Testbiotech e.V. hat eine Datenbank entwickelt, in der Sie viele Details zu den Risiken von Gentech-Pflanzen finden, die in der EU zugelassen sind.

 

www.unabhaengige-patientenberatung.de

Die Unabhängige Patienteninformation (UPD) versteht sich als Wegweiser und Lotse durch das Gesundheitssystem. Ziel der Beratungstätigkeit ist, Patientinnen und Patienten zu stärken und dazu befähigen, ihre Interessen wahrzunehmen. Neben den 21 Beratungsstellen gibt es ein kostenfreies Beratungstelefon und die Möglichkeit, online Fragen zu stellen (siehe GPSP 1/2009, S. 12).

 

Durch den Querverweis hält der Webmaster der Seite www.gutepillen-schlechtepillen.de "fremde Inhalte" zur Nutzung bereit. Für fremde Inhalte ist er nur dann verantwortlich, wenn er von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 5 des Teledienste-Gesetzes).

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2017/03




Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de