Aktuelle MeldungenTipps & ThemenWerbung - Aufgepasst!KarikaturenZuzahlung sparenDownloadPresseDie MacherImpressumKontaktDatenschutz

Aktuelle Ausgabe GPSP

Abonnieren

Einzelpersonen
Elektronisches Abo
Praxis - Set
Apotheken
Firmen, Institutionen usw.
Als Geschenk  

oder rufen Sie uns an:
Westkreuz-Verlag Tel. (030) 745 20 47

Gepanschtes

Klicken Sie auf das Bild um zu dem Artikel zu gelangen

Wer wir sind

Unabhängige Information zur Gesundheit: Information pur, ohne Werbung. Die Verbraucherzeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen bietet Orientierung im Pharma-Dschungel. 

mehr ►

Karikaturen

MMS

Keine Wunderdroge, sondern Gift

 

Karikaturen bringen die Sache auf den Punkt, bieten meist einen speziellen Blickwinkel und sie bringen uns oft zum Schmunzeln oder Lachen. Und Lachen ist bekanntlich gesund! Deshalb gibt es in jeder Ausgabe von Gute Pillen – Schlechte Pillen eine Karikatur. Aber Sie finden alle bisher erschienenen auch hier auf unserer Webseite.

mehr ►

Unsere Informationen gefallen Ihnen? Wenn Sie Gute Pillen - Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein.

Sie können auf dieses Konto spenden:
GP
SP Spendenkonto
IBAN: DE88 4805 0161 0000 1219 88

GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Gute Pillen - Schlechte Pillen: 2012/02, S. 11

Sinupret® für die Nase?

Zuviel versprochen

Die Firma Bionorica bewirbt ihr Präparat Sinupret® als meist verkauftes Erkältungsmittel Deutschlands.1 Das ist erstaunlich, denn Sinupret® ist gar nicht als Erkältungsmittel oder als „Medikament für die Nase“2 zugelassen, sondern ausschließlich bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Was ist von dem Präparat zu halten?

Sinupret® gibt es schon seit 1934. Die Tabletten, Tropfen und Sirup enthalten Enzianwurzel, Eisen- und Gartensauerampferkraut sowie Holunder- und Schlüsselblumenblüten. In der Werbung verspricht Bionorica viel: Sinupret® „löst den Schnupfen, öffnet die Nase und befreit den Kopf.“ Aber trotz intensiver Recherche fanden wir keine Studien, die den Nutzen bei der zugelassenen Anwendung gegen Entzündungen der Nasennebenhöhlen belegen.3 – Damit hat sich die wissenschaftliche Beweislage in den letzten 14 Jahren nicht verbessert.4

Versprechungen der Werbestrategen wie „hohe Wirksamkeit“ gegen lästige und schmerzhafte Symptome des Infekts und sogar „ursächliche“ Wirkung, indem Sinupret® die Krankheitserreger (Viren und Bakterien) bekämpfe,2 erachten wir daher als unbelegte Behauptungen auf dem Niveau von Waschmittelwerbung – Werbung, die dem Anbieter jedoch hohe Verkaufszahlen beschert: Sinupret® stand im vergangenen Jahr mit mehr als 8,5 Millionen verkauften Packungen auf Rang 13 der meistverkauften Arzneimittel.

Gegen Schmerzen bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen wirken Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen. Gegen die lästigen Atemstörungen durch eine verstopfte Nase helfen meist abschwellende Nasentropfen, beispielsweise mit dem Wirkstoff Xylometazolin (siehe auch S. 10 und GPSP 6/2007, S. 13). Wenn die Sinusitis mehrere Tage anhält oder gar chronisch geworden ist, sollten Sie zu Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin gehen.

 
Quellen
1 Bionorica (2012) Werbung für Sinupret® in Pharm. Ztg. Nr. 157 (6) S. 411
2 Werbung auf der Website des Herstellers www.bionorica.de/atemwege/sinupret%C2%AE.html (17.2.2012)
3 arznei-telegramm (2012) Nr. 43, S. 22
4 arznei-telegramm (1997) Nr. 11, S. 115

Über GPSP

Gute Pillen - Schlechte Pillen entsteht OHNE EINFLUSS DER PHARMAINDUSTRIE und erscheint OHNE WERBUNG.

Mit Nur für Abonnenten! gekennzeichnete Artikel sind nur für Abonnenten zugänglich, denn unsere Leserinnen und Leser finanzieren die Zeitschrift. Für Nicht-Abonnenten sind alle Artikel frei zugänglich, die älter als zwei Jahre sind, und außerdem bestimmte Rubriken wie "Editorials","Gepanschtes" und "Werbung-Aufgepasst!

Kontakt

Zuzahlung sparen

Wenn Sie mit einem Rezept in die Apotheke gehen, müssen Sie in der Regel 5,- € bis 10,- € zuzahlen. Doch es gibt über 11.000 Arzneimittel, für die Sie nichts zuzahlen müssen. Unsere Suchmaschine hilft Ihnen bei der Suche nach zuzahlungsfreien Alternativen. 

mehr ►