Aktuelle MeldungenTipps & ThemenWerbung - Aufgepasst!KarikaturenZuzahlung sparenDownloadPresseDie MacherImpressumKontaktDatenschutz

Aktuelle Ausgabe GPSP

Abonnieren

Einzelpersonen
Elektronisches Abo
Praxis - Set
Apotheken
Firmen, Institutionen usw.
Als Geschenk  

oder rufen Sie uns an:
Westkreuz-Verlag Tel. (030) 745 20 47

Gepanschtes

Klicken Sie auf das Bild um zu dem Artikel zu gelangen

Wer wir sind

Unabhängige Information zur Gesundheit: Information pur, ohne Werbung. Die Verbraucherzeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen bietet Orientierung im Pharma-Dschungel. 

mehr ►

Karikaturen

Energy-Drink plus Alkohol

Die Lehre des Dr. Pandalis

Urheimische Medizin oder unheimliche Theorie?

 

Karikaturen bringen die Sache auf den Punkt, bieten meist einen speziellen Blickwinkel und sie bringen uns oft zum Schmunzeln oder Lachen. Und Lachen ist bekanntlich gesund! Deshalb gibt es in jeder Ausgabe von Gute Pillen – Schlechte Pillen eine Karikatur. Aber Sie finden alle bisher erschienenen auch hier auf unserer Webseite.

mehr ►

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
Wenn Sie Gute Pillen - Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein.
spenden

GP
SP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Gute Pillen - Schlechte Pillen: 2012/01, S. 8

Kurz und knapp:

Eine Entscheidungshilfe Osteoporose behandeln?

In „Osteoporose: Aktiv für stabile Knochen“ (GPSP 4/20011, S. 4-6) haben wir ausführlich über die Probleme mit der abnehmenden Knochendichte im Alter berichtet. Auch darüber, wann eine Knochendichtemessung sinnvoll ist, was den Knochenabbau mindert und wie man eine „richtige“ Osteoporose behandeln kann. Ergänzend hierzu können Sie im Internet eine Broschüre der Barmer GEK herunterladen. Sie basiert auf den evidenzbasierten Studien, die Ingrid Mühlhauser (Universität Hamburg, siehe auch GPSP 05/2009 S. 10) und Gabriele Meyer (Universität Witten/Herdecke) ausgewertet haben. Mit guten Illustrationen und an konkreten Beispielen wird darin die Gesamtproblematik ohne Panikmache veranschaulicht (zum Herunterladen: http://www.barmer-gek.de)

 

Quellen
1 FDA Consumer Health Information, Okt. 2011
2 arznei-telegramm (2004) 35, S. 113-114 und Arzneimittel-Datenbank 2011 (Stand Jan. 2012)
3 Der Arzneimittelbrief (2001) 10, S. 79
4 Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Auskunft Prof. Christian Ohrloff
5 FDA Consumer Health Information, Okt. 2011
6 Pharma-Brief (2011) 9-10, S. 2-4
7 G-BA-Beschlusstext: www.g-ba.de/downloads/39-261-1424/2011-12-15_Mu-RL_Screening_GDM.pdf

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

Über GPSP

Gute Pillen - Schlechte Pillen entsteht OHNE EINFLUSS DER PHARMAINDUSTRIE und erscheint OHNE WERBUNG.

Mit Nur für Abonnenten! gekennzeichnete Artikel sind nur für Abonnenten zugänglich, denn unsere Leserinnen und Leser finanzieren die Zeitschrift. Für Nicht-Abonnenten sind alle Artikel frei zugänglich, die älter als zwei Jahre sind, und außerdem bestimmte Rubriken wie "Gepanschtes" und "Werbung-Aufgepasst!

 

Kontakt

Zuzahlung sparen

Wenn Sie mit einem Rezept in die Apotheke gehen, müssen Sie in der Regel 5,- € bis 10,- € zuzahlen. Doch es gibt über 11.000 Arzneimittel, für die Sie nichts zuzahlen müssen. Unsere Suchmaschine hilft Ihnen bei der Suche nach zuzahlungsfreien Alternativen. 

mehr ►